Der Dresdener Kripo-Kommissar Ehrlicher wird in seiner dienstfreien Zeit in einen Fall in seinem Bekanntenkreis verstrickt.

Kinostart: nicht bekannt

Peter Sodann

Peter Sodann
als Kommissar Ehrlicher

Bernd Michael Lade

Bernd Michael Lade
als Kommissar Kain

Corinna Harfouch

Corinna Harfouch
als Dr. Lore Ewers

Suzanne von Borsody
als Sophie Fischer

Gerd Preusche
als Dr. Franz Willigerodt

Henry Hübchen
als Dr. G

Gunter Schoß
als Dr. Dunker

Gudrun Ritter
als Frau Schuster

Johannes Terne
als Dr. Gawron

Alfred Müller
als Kommissar Ballmann

Kirsten Block
als Reporterin

Johanna Schall
als Animierm

Handlung

Kommissar Ehrlicher von der Kripo Dresden lässt sich vom Kollegen Kain ins thüringische Naumburg verabschieden, wo er sich ein paar freie Tage machen will. Anlass ist die dortige Geburtstagsfeier seines guten Bekannten Willigerodt, der als erfolgreicher Firmeninhaber seinen Sechzigsten gebührend begeht. Auf der Party fällt Ehrlicher auf, dass die Stimmung zwischen Tochter und ihrem Mann erheblich getrübt ist. Das liegt an der Assistentin des Unternehmers, die schon bald darauf tot ist.

Kritik

Regisseur Bodo Fürneisen (TV-Reihe "Polizeiruf 110") drehte die MDR-Folge der deutschen TV-Reihe "Tatort" um die Dresdener Kommissare Ehrlicher und Kain von 1993. Knut Boeser schrieb das zugehörige Skript. Peter Sodann und Bernd Michael Lade spielen die Ermittler. In weiteren Rollen der Folge sind Suzanne von Borsody, Corinna Harfouch und Henry Hübchen zu sehen. Bei Erstsendung erzielte die Episode mit dem Arbeitstitel "Liebestod" die herausragende Quote von 10,76 Millionen Zuschauern.

Wertung Questions?

FilmRanking: 21751 -9352

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Tatort: Verbranntes Spiel

Kinostart: nicht bekannt

Deutschland 1993

Genre: Thriller

Originaltitel: Tatort: Verbranntes Spiel

Regie: Bodo Fürneisen

Drehbuch: Knut Boeser

Musik: Rainer Oleak

Kostüme: Ingrid Mogel

Kamera: Franz Ritschel

Schnitt: Karola Mittelstädt

Ausstattung: Manfred Glöckner