Kinostart: nicht bekannt

Handlung

Als der kontaktscheue, etwas pedantische Filmtontechniker Igby Walters sich in seine neue Nachbarin, die kaum minder scheue Violinistin Juliet, verliebt, behauptet er keck, ihr ein Engagement in Hollywood verschaffen zu können. Leider lässt sich dieses Versprechen kaum umsetzen, da weder Produzent noch Regisseur dem Handwerker aus der 2. Reihe zu Willen sein mögen. Als Walters wegen seiner Penetranz sogar gefeuert wird, zieht der so Gedemütigte andere Saiten auf und stattet den Verantwortlichen einen Besuch mit der Feuerwaffe ab.

Als ein mächtiger Regisseur seiner neuen Freundin keinen kleinen Gefallen tun will, rastet ein kleiner Tontechniker aus Hollywood in großem Stil aus. Treffsichere Mischung aus Filmbusiness-Satire und Psychopathenthriller.

Kritik

Was wie eine weitere Filmbusiness-Satire und Loser-Komödie beginnt, entwickelt sich etwa ab Halbzeit zu einem zunehmend ernster vorgetragenen Psychopathenthriller, der nicht nur wegen der breit gestreuten Fahrten durchs nächtliche L.A. des öfteren Erinnerungen an Scorseses Meisterwerk "Taxi Driver" weckt. Hauptdarsteller Wayne Peré dürfte kaum einem deutschen Zuschauer ein Begriff sein, dafür entdeckt man in Nebenrollen gerngesehene Genregrößen wie William Forsythe, Wes Studi und Danny Trejo. Gute Ergänzung.

Wertung Questions?

FilmRanking: 3798 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Soundman

Kinostart: nicht bekannt

USA 1998

Genre: Thriller

Originaltitel: Soundman

Regie: Steven Widi Ho

Musik: Michael Sterns, Matt Sorum, Lanny Cordola

Produktion: Alton Walpole

Kostüme: Taneia Lednicky

Kamera: David E. Aubrey

Ausstattung: Rosario Provenza, Mark Alan Duran