Effektive Neuinterpretation der Figur von Arthur Conan Doyle als tatkräftiger Actionheld, der es mit einem Bösewicht zu tun bekommt, für den der Tod erst der Anfang ist.

Kinostart: 28.01.2010

Robert Downey Jr.

Robert Downey Jr.
als Sherlock Holmes

Jude Law

Jude Law
als Dr. John Watson

Rachel McAdams
als Irene Adler

Mark Strong
als Lord Blackwood

Eddie Marsan
als Inspector Lestrade

Robert Maillet
als Dredger

Geraldine James
als Mrs. Hudson

Kelly Reilly
als Mary Morstan

William Houston
als Constable Clark

Hans Matheson
als Lord Coward

James Fox
als Sir Thomas Rotheram

William Hope
als Ambassador Standish

Clive Russell
als Captain Tanner

Oran Gurel
als Reordan

David Garrick
als McMurdo

Kylie Hutchinson
als Maid

Andrew Brooke

Handlung

Mit gewohnter Finesse gelingt es Sherlock Holmes und Dr. Watson, den mysteriösen Lord Blackwood zur Strecke zu bringen, bevor er in einer schwarzen Messe eine Jungfrau opfern kann. Vor seiner Hinrichtung kündigt Blackwood an, er werde von den Toten auferstehen. Tatsächlich geschehen merkwürdige Dinge im Umfeld Blackwoods, sodass Holmes sich nicht länger um die Aussicht auf Trennung von Watson aufgrund dessen bevorstehender Heirat sorgen kann. Als mit Irene Adler auch noch die raffinierte Betrügerin auftaucht, die ihm einst das Herz brach, ist der ganze Detektiv gefordert.

Mit Finesse gelingt es Sherlock Holmes und Dr. Watson, Lord Blackwood zur Strecke zu bringen, bevor er in einer schwarzen Messe eine Jungfrau opfern kann. Vor seiner Hinrichtung kündigt Blackwood an, er werde von den Toten auferstehen. Tatsächlich geschehen bald merkwürdige Dinge, sodass Holmes sich nicht länger um die Aussicht auf Trennung von Watson aufgrund dessen bevorstehender Heirat sorgen kann. Als mit Irene Adler auch noch die raffinierte Betrügerin auftaucht, die ihm einst das Herz brach, ist der ganze Detektiv gefordert.

Kritik

Robert Downey Jr. absolviert den Sprung vom Superhelden ("Iron Man") zum Superhirn mühelos, mit cooler Finesse und originellen Marotten, in Guy Ritchies modern angestrichenen Macho-Makeover des Literaturklassikers von Arthur Conan Doyle.

Das Entstauben - in Neu-Filmisch: Reload - des ehrwürdigen Meisterdetektivs gelang Ritchie für sein erstes großes Hollywood-Mainstream-Projekt komplett, ohne dass sein patentierter, auf Hochglanz und maximale visuelle Wirkung polierter Stil, wie man es aus "Bube, Dame, König, grAs" oder "Snatch - Schweine und Diamanten" kennt, besonders hätte leiden müssen. So ist die Ära zwar eine andere, und die gewohnten Gewaltexplosionen fallen aufgrund einer jugendfreundlichen Altersfreigabe etwas moderater aus, doch Ritchies knallig-kurioses Londoner Gangster-Punk-Flair ist dennoch unverkennbar. Mit farbentsättigten Bildern, die im Rechts-Links-Schnellschnitt-Verfahren aufgemotzt werden, schickt der ehemalige Mister Madonna, offenbar befreit von der Fußfessel des ewigen im Schatten der berühmteren Madame Stehens befreit, ein ebenso temporeiches wie testosteronhaltiges Actionabenteuer in den Ring. Bisweilen buchstäblich. Nach einem Drehbuch von Anthony Peckham (Clint Eastwoods "Invictus"), Simon Kinberg ("Mr. & Mrs. Smith") und Michael Robert Johnson haben Sir Arthur Conan Doyles Sherlock Holmes samt getreuem Sidekick Dr. Watson (der in Gestalt von Jude Law eine im Vergleich zu früheren Leinwandinkarnationen der zumeist beleibten Figur eine unverkennbare Schönheitsspritze verpasst bekommen hat) einen komplizierten Fall zu lösen, der mehrere Morde, schwarze Magie, eine geheimnisvolle Bruderschaft, mysteriöse wissenschaftliche Errungenschaften und einen möglichen Terroranschlag auf das britische Parlament involviert.

Den spektakulären Auftakt bildet eine dem Rest des Films angemessene, Martial-Arts-angereicherte Auseinandersetzung, bei der Holmes und Watson ein Menschenopfer bei einer schwarzen Messe vereiteln. Dies führt zur Verhaftung und späteren Hinrichtung von Lord Blackwood (Mark Strong aus "RocknRolla" stark als Bösewicht mit unverkennbarem Herrenmenschen-Touch). Doch wie er Holmes zuvor ankündigte, steht der verwegene Okkultist von den Toten wieder auf und begeht weitere trickreiche und scheinbar magische Morde. Eine zusätzliche Komplikation ergibt sich, als Irene Adler (Rachel McAdams aus "Die Frau des Zeitreisenden"), eine ausgefuchste Kriminelle und alte Flamme Holmes, im Auftrag eines schleierhaften Unbekannten ebenfalls auf den Plan tritt. Doch ein verstandesbegabtes Genie wie Holmes behält den Durchblick, selbst wenn es nicht mit rechten Dingen zuzugehen scheint.

Die Spur führt durch die besten Häuser, vorrangig aber die verdreckte Unterwelt des industriellen London Ende des 19. Jahrhunderts, das mit fabelhaften Setdesigns zum Leben erweckt wurde. Auch die Kostüme tragen hervorragend dazu bei, bei allem Bemühen um zeitgemäße Unterhaltung die damalige Epoche heraufzubeschwören. Der eindringliche Score von Hans Zimmer bietet die passende Klanguntermalung für das kurzweilige Krimiabenteuer, bei dem sich solide Spannung und aufwändige Action die Waage halten. Als größter Pluspunkt erweist sich jedoch Downey Jr., der die Titelrolle des exzentrischen Superdetektivs facettenreich zu realisieren versteht - er ist tatsächlich ein Holmes, wie man ihn so noch nie zuvor auf der Leinwand gesehen hat. Zudem verbindet ihn mit Law eine ausgezeichnete Buddy-Chemie, worauf auch eine gute Portion des Humors beruht - man merkt, dass es sich um eine Produktion von Joel Silver handelt, der in diesem Bereich vor mehr als 20 Jahren mit "Lethal Weapon" unschätzbare Basisarbeit geleistet hat, die sich auch jetzt wieder auszahlt. Es bedarf nicht des scharfen Verstands eines Sherlock Holmes, um zu wissen, dass eine neue Blockbuster-Franchise garantiert ist. Ara.

Wertung Questions?

FilmRanking: 4860 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 28.01.2010

USA 2009

Länge: 2 h 8 min

Genre: Action

Originaltitel: Sherlock Holmes

Regie: Guy Ritchie

Drehbuch: Guy Ritchie, Anthony Peckham, Mike Johnson

Musik: Hans Zimmer

Produktion: Lionel Wigram, Joel Silver, Dan Lin, Susan Downey

Kostüme: Jenny Beavan

Kamera: Philippe Rousselot

Schnitt: James Herbert

Ausstattung: Sarah Greenwood

Website: http://sherlockholmes-derfilm.de/

Auszeichnungen

1 Golden Globe:

Ticker

Kino&Co Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.