Kinostart: nicht bekannt

Handlung

Sechs Monate ist es her, daß Bill und Jessica zum letzten Mal Sex miteinander hatten. Obwohl er Jessica liebt, kann Bill seine Gefühle nicht in die Tat umsetzen. Mit stiller Verzweiflung läßt sich Jessica auf ein Rendezvous mit Arthur, dem Schwiegersohn ihres Chefs, ein. Bill ertappt die beiden eng umschlungen, schlägt und fesselt Arthur - und schläft vor seinen Augen mit Jessica. Das ist der Ausgangspunkt für ein Wochenende, an dem die Leben der Drei auf fatale Weise miteinander verknüpft werden.

Kritik

Ein erotisches Kammerspiel mit einem gehörigen Thrillertouch serviert Karl Slovin in seinem gelungenen, aber nicht übermäßig aufwendig geratenen Regiedebüt. Immerhin gelingt es ihm, das niedrige Budget mit sehr starken Schauspielleistungen zu kompensieren: Ron Eldard ("E.R. - Emergency Room"), die attraktive Kari Wuhrer ("Ford Fairlane - Rock'n'Roll Detective") und der überragende Stanley Tucci ("Die Akte") laufen in diesem raffnierten Psychospiel zu großer Form auf. Freunde ausgetüftelter Spannung könnten auf ihre Kosten kommen.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Sex & The Other Man

Kinostart: nicht bekannt

USA 1996

Genre: Thriller

Originaltitel: Sex & The Other Man

Regie: Karl Slovin

Musik: Anton Sanko

Produktion: John C. McGinley, Thomas J. Mangan

Kamera: Frank Prinzi

Schnitt: David Greenwald