Slapstick-Komödie um eine seine Sinne verlierende Witzfigur, vom hemmungslosen Marlon Wayans verkörpert.

Kinostart: 03.09.1998

Marlon Wayans

Marlon Wayans
als Darryl Witherspoon

David Spade

David Spade
als Scott Thorpe

Matthew Lillard

Matthew Lillard
als Tim LaFlour

Brad Dourif
als Dr. Wheedon

Rip Torn
als Randall Tyson

Tamara Taylor
als Janice

Richard McGonagle
als Robert Bellweather

Esther Scott
als Denise Witherspoon

Ken Lerner
als Dean Barlow

Kenya Moore
als Lorraine

Ernie Lively
als Coach Brandau

Debra Jo Rupp

Vicellous Reon Shannon
als Carter

Michael Weatherred
als Kern

Die Handlung von Senseless

Daryll muß sich mit schlechten Jobs, Blut- und Samenspenden über Wasser halten. Nach einem Drogenexperiment vervielfacht sich die Intensität seiner Sinne und er beweist als Aktienanalytiker eine gute Nase. Doch nach einer doppelten Injektion setzt jeweils einer seiner Sinne vorübergehend aus, und er muß diverse Situationen "sinnlos" meistern.

Darryl Witherspoon ist zu bedauern. Als armer Student eines Elite-Colleges muß er jeden Job annehmen, der sich finden läßt. Ob Müllsammler, Samen- oder Blutspender - Darryl macht alles. Für lumpige 3000 Dollar schluckt er sogar das dubiose Serum des berühmt-berüchtigten Chemikers Wheedon. Dessen Wirkung ist phänomenal: Darryl hört fortan das Gras wachsen und sieht besser als ein Adler. Als Eishockey-Torwart beweist er geniale Reflexe und die schöne Janice verliebt sich in ihn. Wenn da nur diese üblen Nebenwirkungen nicht wären...

Slapstick-Komödie um eine seine Sinne verlierende Witzfigur, vom hemmungslosen Marlon Wayans verkörpert.

Kritik zu Senseless

Marlon Wayans, jüngster - und vermutlich auch hemmungslosester - Bruder des afroamerikanischen Komikers-Klans um den Tausendsassa Keenen Ivory, wandelt in der kruden College-Komödie von Penelope Spherris auf ähnlich chemisch mutierten, aber voraussichtlich weniger erfolgreichen Pfaden wie Eddie Murphy im Remake von "Der verrückte Professor". Eine experimentelle Droge hilft dem Protagonisten in diesem Fall nicht, überflüssige Fettpolster verschwinden zu lassen, sondern verzehnfacht die Sensibilität seiner fünf Sinne.

Das Drehbuch von Greg Erb und Craig Morgan variiert einmal mehr das ergiebige "Dr. Jekyll und Mr. Hyde"-Thema und verbindet es mit der obligatorischen Moralbotschaft, daß man mit Ehrlichkeit auch ohne supernatürliche Fähigkeiten ans Ziel seiner Träume gelangen kann. Die Zwischenräume des simpel gebauten Plotgerüsts sind mit jeder Menge Fäkalhumor, anzüglichen Sexwitzchen und groteskem Verrenkungs-Slapstick aufgefüllt. Die auf Komödien abonnierte Regisseurin Penelope Spheeris läßt, ähnlich wie in ihrem bis dato größtem Hit "Wayne's World", ihren Hauptdarsteller trotz mancher gelungener Gags hart an der Geschmacksgrenze relativ gutmütig-sympathisch erscheinen.

Daryll Witherspoon (Wayans) ist ein unterpriviligierter Schwarzer an einem vorherrschend weißen College, der sich mit niederen Jobs und Blut- und Samenspenden über Wasser halten muß. Die Teilnahme an einem lukrativ bezahlten Drogenexperiment scheint die Lösung all seiner Probleme zu bedeuten. Dank seiner verfeinerten Sinne gelingt es ihm, im Wettbewerb um die Einstiegsposition als Aktienanalytiker an der Wall Street die spürhundscharfe Nase vorn zu behalten. Da beschließt Daryll, sich entgegen aller Warnungen eine doppelte Dosis in den Allerwertesten zu injizieren. Die Folge ist, daß jeweils einer seiner Sinne vorübergehend aussetzt und er diverse sinn-lose Situationen meistern muß.

Die schemahafte Komödie wird in erster Linie von Wayans getragen, der Jim Carreys Versiertheit in punkto tabulosem Badezimmerhumor und dessen gummiartigen Verrenkungsmanövern nacheifert. Der einstige Chris-Farley-Sidekick David Spade ("Black Sheep") spielt seinen ekelhaft-snobistischen Widersacher, während Matthew Lillard ("Scream - Schrei") Darylls sich rührselig um ihn sorgenden Mitbewohner mimt, der mit unzähligen Bodypiercings übersät ist. Als Love Interest fungiert Tamara Taylor. Insgesamt eine bemüht aus vollen Gagrohren schießende Farce, deren Trefferquote man um einiges verbessern hätte können. ara.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Senseless
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 03.09.1998

USA 1997

Länge: 1 h 33 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Senseless

Regie: Penelope Spheeris

Drehbuch: Greg Erb, Craig Mazin

Produktion: David Hoberman

Kostüme: Betsy Cox

Kamera: Daryn Okada

Schnitt: Ross Albert

Ausstattung: Ann Harris, Peter Jamison