Penny Chenery, eine Hausfrau und Mutter vom Lande, übernimmt einen Rennstall, heuert einen erfahrenen Trainer an und schickt einen außerordentlichen Hengst ins Rennen. Amerikanisches Unterhaltungskino mit Diane Lane und John Malkovich.

Kinostart: 19.05.2011

Diane Lane

Diane Lane
als Penny Chenery

John Malkovich

John Malkovich
als Lucien Laurin

Dylan Walsh

Dylan Walsh
als Jack Tweedy

Dylan Baker
als Hollis Chenery

Margo Martindale
als Miss Ham

Nelsan Ellis
als Eddie Sweat

Otto Thorwarth
als Ronnie Turcotte

Fred Dalton Thompson
als Bull Hancock

James Cromwell
als Ogden Phipps

Scott Glenn
als Chris Chenery

Kevin Connolly
als Bill Nack

Eric Lange
als Andy Beyer

Amanda Michalka
als Kate Tweedy

Carissa Capobianco
als Sarah

Handlung

Penny Chenery ist verheiratet, hat vier Kinder und lebt das typische Leben einer Hausfrau der Siebzigerjahre. Doch als ihr Vater stirbt, übernimmt sie die Zügel des elterlichen Gestüts und feuert zunächst den korrupten Trainer. Weder ihr Ehemann ("Stepfather" Dylan Walsh) noch ihr Bruder sind von ihrer bald offenbar werdenden Geschäftstüchtigkeit angetan und wollen sie zum Verkauf der Farm überreden. Doch die Geburt des Fohlens Big Red (später Secretariat) bestätigt Penny in ihrem Vorsatz nicht aufzugeben. Sie spürt sofort, dass es sich um ein ganz besonderes Tier handelt. Mit Unterstützung des exzentrischen Trainers Lucien Lauren (John Malkovich) und des todesmutigen Jockeys Ron Turcotte (Otto Thorwarth) orchestriert die zunächst belächelte Familienmutter einen unglaublichen Siegeszug, der in die Sportgeschichte eingeht.

Kritik

Noch heute gilt Secretariat als eines der bemerkenswertesten Rennpferde der Geschichte, das 1973 in den USA die Triple Crown gewann (eine Ehre, die bislang lediglich elf Pferden zuteil wurde). Doch war nicht nur die Geschichte des Siegerpferdes außergewöhnlich, sondern auch die seiner charismatischen Besitzerin, die sich entgegen aller Erwartungen in einer typischen Männerdomäne durchsetzen konnte. Dies inspirierte das Buch von William Nack, das wiederum als Vorlage für Mike Richs ("The Rookie") Adaption der inspirierenden uramerikanischen Aufsteigerstory diente. 

In seiner dritten Regiearbeit verfährt "Braveheart"-Skripter Randall Wallace ("Der Mann mit der eisernen Maske") ähnlich wie Secretariat seine Rennen gewann: nach langsamem Start räumt er das Feld von hinten auf. So dauert es eine Weile bis Penny ihr siegreiches Team zusammenstellt, sich finanziell und professionell abstrampelt und zwischenzeitlich auch Spannungen innerhalb der Familie durchleiden muss. Doch in Folge wird mit atemberaubend adrenalintreibenden Rennbahn-Sequenzen (zum Teil aus der Perspektive des Jockeys gefilmt) der unglaubliche dreifache Sieg mit einem Maximum an Spannung dokumentiert.

Unweigerlich fühlt man sich an "Seabiscuit" erinnert, das aufwühlend von einem ähnlich phänomenalen Pferd erzählte. Diane Lane geht ganz in ihrer Rolle der unerwartet starken Frau auf, die unbeirrt ihren Weg geht und damit eine erbauliche Botschaft von Courage, Selbstbewusstsein und Ausdauer vermittelt. In der Hinsicht finden sich Parallelen zu Sandra Bullock in "The Blind Side" - eine Oscarnominierung für Lane inklusive. 

Wertung Questions?

FilmRanking: 2211 -168

Filmwertung

Redaktion
-
User
3
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
4
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
4
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

FSK: ab 0

Kinostart: 19.05.2011

USA 2010

Länge: 2 h 3 min

Genre: Drama

Originaltitel: Secretariat

Regie: Randall Wallace

Drehbuch: Mike Rich

Musik: Nick Glennie-Smith

Produktion: Mike Rich, Mark Ciardi, Gordon Gray

Kostüme: Michael T. Boyd, Julie Weiss

Kamera: Dean Semler

Schnitt: John Wright

Ausstattung: Thomas E. Sanders

Ticker

Kino&Co Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.