Charly Sheen und Lindsay Lohan gemeinsam im Bett? Diese und viele andere irrwitzige Szenen erwarten den Zuschauer in der fünften Fortsetzung des Horror-Comedy-Franchise.

Kinostart: 18.04.2013

Ashley Tisdale

Ashley Tisdale
als Jody Campbell

Simon Rex
als Dan

Erica Ash
als Kendra Brooks

Katt Williams
als Blaine Fulda

Gracie Whitton
als Kathy

Lidia Porto
als Maria

Charlie Sheen
als Charlie Sheen

Tyler Posey

Katrina Bowden

Darrell Hammond
als Dr. Hall

Ava Kolker

Heather Locklear
als Barbara

Lindsay Lohan
als Lindsay Lohan

SnoopDogg
als Snoop Dogg

Terry Crews

J. P. Manoux

Mac Miller

Jerry O'Connell
als Christian Grey

Molly Shannon
als Heather Daltry

Kate Walsh

Handlung

Als das junge Paar Jody und Dan die drei verwilderten Töchter seines verstorbenen Bruders zuhause aufnimmt, geschehen dort merkwürdige Dinge. Der Primatenforscher und die Primaballerina installieren zunächst eine Reihe Überwachungskameras und engagieren schließlich auf Drängen ihrer abergläubischen Haushaltshilfe einen Geisterjäger. Dessen unorthodoxe Methoden sind jedoch ebenso schmerzhaft wie die immer heftigeren Auswirkungen des Spuks. Zum Chaos der Geisterattacken gesellen sich ein Affenaufstand sowie ein ausgewachsenes Ballettdrama.

Als das Paar Jody und Dan die drei verwilderten Töchter seines verstorbenen Bruders zuhause aufnimmt, geschehen merkwürdige Dinge. Der Primatenforscher und die Primaballerina installieren eine Reihe Überwachungskameras und engagieren schließlich auf Drängen ihrer abergläubischen Haushaltshilfe einen Geisterjäger. Dessen unorthodoxe Methoden sind jedoch ebenso schmerzhaft wie die immer heftigeren Auswirkungen des Spuks. Zum Chaos der Geisterattacken gesellen sich ein Affenaufstand sowie ein ausgewachsenes Ballettdrama.

Drei verwilderte Töchter sorgen für jede Menge Horror in einem ganz normalen Haushalt. Viertes Sequel der Horrorfilmparodie, in dem wie gewohnt aktuelle Filmerfolge persifliert werden.

Kritik

Bereits zum fünften Mal kalauert sich das Parodie-Franchise rabiat durch jüngste Horrorerfolge.

In den sieben Jahre Pause nach dem letzten Kinoauftritt der beachtlich langlebigen Horrorspoof-Reihe hatten die Weinsteins sowie ihre Autoren Pat Proft und Humor-Veteran David Zucker, der die Regie an Malcolm D. Lee ("Roll Bounce") weitergab, genügend Zeit, das von Hollywood frisch bereitgestellte Genre-Material zu sichten. Um es mit wie üblich zumeist unter die Gürtellinie zielenden Klamauk zu verspotten.

Im Intro karikieren Charlie Sheen und Lindsay Lohan ihr eigenes, notorisches Image, bis ihr von Überwachungskameras aufgezeichnetes Schäferstündchen (mit gelenkigen Body-Doubles) von Geisterhand beendet wird. Als Handlungsgerüst dient "Mama", denn Kifferkönig Snoop Dogg findet in einer Waldhütte drei verwahrloste "Spinnen"-Mädchen. Sie werden der Obhut von Simon Rex und Ashley Tisdale ("High School Musical") anvertraut, die von Anna Faris die Scream-Queen-Krone souverän übernimmt. Neben der "Paranormal Activity"-Reihe steht vor allem "Black Swan" im Parodie-Fokus, da Tisdale als Ballerina für ihren großen Auftritt probt, während Rex gemäß "Planet der Affen: PRevolution" an intelligenten Primaten forscht. Kleinere Glossen erhalten unter anderen "Inception", "Sinister" und, brandaktuell, "Evil Dead".

In dem Gag- und Parodie-Sammelsurium dienen die lose verbundenen Handlungspartien nur als Folie für grobe Scherze, die mit einer Mischung aus Genitalhumor rund um eklige Körperausscheidungen und verletzungsreichen Slapstick bis der Notarzt kommt stabile Trash-Gemüter adressieren. Wenn nicht gerade Kinder verprügelt oder Babys angezündet werden, delektieren sich die Macher an krassen Unfällen wie aus Pannenshows oder stellen Schrullen, Tücken oder körperliche Attribute der Figuren aus. Das vierte Sequel der Nonsense-Serie ist immer dann am besten, wenn es alle Geschmacksgrenzen sprengt und dann verzichtbar, wenn es abgegriffene Kalauer auspackt. Von bizarren Einfällen wie einer surrealen Gangnam-Style-Poolparty von besessenen Haushaltsgeräten hätte es gerne mehr geben dürfen. Wahrlich ein Affenzirkus (nicht nur wegen des Primaten Caesar), in dem Aufmerksame zahllose Cameos von hierzulande mal mehr, mal weniger bekannten Gesichtern wie Molly Shannon, Heather Locklear, Usher, Darrell Hammond, Tyler Perry und Mike Tyson (im S-M-Saloon!) entdecken können.

tk.

Wertung Questions?

FilmRanking: 2506 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 18.04.2013

USA 2012

Länge: 1 h 26 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Scary Movie 5

Regie: Malcolm D. Lee

Drehbuch: David Zucker, Pat Proft

Musik: James L. Venable

Produktion: David Zucker, Phil Dornfeld

Kostüme: Keith G. Lewis

Kamera: Steven Douglas Smith

Schnitt: Sam Seig

Ausstattung: Clark Hunter

Website: http://www.scary-movie.de

Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.