Sammlung mit acht Dokumentarfilmen und vier Spielfilmen zum Thema Musik.

Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von Rolling Stone Music Movies Collection II

Bunte Sammlung mit acht Dokus und vier Spielfilmen, die vor allem an Freunde der Rockmusik gerichtet sind. Neben Portraits von Bands und Musikern wie The Doors, Paul McCartney und Joe Strummer gibt es aus den Mündern von Jimmy Page, The Edge und Jack White in "It Might Get Loud" Wissenswertes zur Geschichte der E-Gitarre. "Festival Express" blickt auf einen Festivalzug zurück, der im Sommer 1970 mit Janis Joplin, The Grateful Dead und anderen durch Kanada fuhr, während "Full Metal Village" der deutschen Festival-Institution Wacken ein filmisches Denkmal setzt.

Kritik zu Rolling Stone Music Movies Collection II

Zweite unter dem Banner des Musikmagazins "Rolling Stone" veröffentlichte "Music Movies Collection", die neben acht Dokumentarfilmen - darunter auch Wim Wenders "Buena Vista Social Club" - auch vier Spielfilme enthält. Die Regisseure der Spielfilme erweisen dabei verschiedenen Musikepochen des 20. Jahrhunderts eine Hommage: Francis Ford Coppola bietet eine im skandalträchtigen Jazzlokal "Cotton Club" angesiedelte Mischung aus Gangsterfilm und Musical, Woody Allen widmet sich der Jazzszene in den dreißiger Jahren ("Sweet and Lowdown"), Adam Rifkin schildert den Versuch vier großer Kiss-Fans, in ein Konzert der Band zu gelangen ("Detroit Rock City"), und Mark Christopher präsentiert die zügellose Disco-Ära Ende der siebziger Jahre in New York ("Studio 54").

Wertung Questions?

FilmRanking: 7030 -2784

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Rolling Stone Music Movies Collection II

Kinostart: nicht bekannt

Deutschland/Großbritannien/Irland/USA 2009

Genre: Musikfilm

Originaltitel: Rolling Stone Music Movies Collection II

Regie: Antoine Fuqua, Wim Wenders, Woody Allen, Francis Ford Coppola, Cho Sung-hyung, Davis Guggenheim, Julien Temple, Mark Christopher