Kinostart: nicht bekannt

Ed Harris

Ed Harris
als Lassiter

Amy Madigan

Amy Madigan
als Jane Withersteen

Henry Thomas

Henry Thomas
als Bern Venters

G. D. Spradlin
als Pastor Dyer

Robin Tunney
als Bess

Die Handlung von Riders of the Purple Sage

Lassiter ist ein geheimnisumwitterter, einsamer Fremder, der just in dem Augenblick auf der Ranch der patenten Jane auftaucht, als ihr junger Freund von üblen Gesellen übel zugerichtet wird. Lassiter verjagt das Pack und steht Jane von da an mit Rat und vor allem Tat zur Seite. Das hat sie auch nötig, denn Großrancher, Banditen und erzreligiöse Fanatiker wollen sie von ihrem Grund und Boden vertreiben. Lassiter und Jane verbindet darüberhinaus ein tragisches Ereignis ihrer Vergangenheit, das aber erst ganz zum Schluß offenbar wird.

Ein geheimnisvoller Fremder taucht im richtigen Moment auf, um Pferderancherin Jane und ihren Freund vor üblen Gesellen zu retten. Er muß sie auch weiter gegen religiöse Fanatiker und Großrancher beschützen. Die beiden verbindet ein dunkles Geheimnis. Western- und Familiendrama mit Ed Harris als "Shane"-Figur.

Kritik zu Riders of the Purple Sage

Handwerklich ordentlich gemachter Western, der den markanten Ed Harris ("The Rock", "Abyss") im verklärenden Licht als "Shane"- oder "Pale Rider"-Figur erscheinen läßt. In den klassischen Westernplot "Groß- gegen Kleinrancher" ist eine schwerwiegende Familientragödie eingewirkt und für romantische Auflockerung wird gleich mit zweifacher Pärchenbildung gesorgt. Altmodische Westernunterhaltung, die jedoch mit ausreichend Action-Sequenzen ausgestattet ist, um ihr Publikum zu finden.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Riders of the Purple Sage

Kinostart: nicht bekannt

USA 1996

Genre: Western

Originaltitel: Riders of the Purple Sage

Regie: Charles Haid

Drehbuch: Gill Dennis

Musik: Arthur Kempel

Produktion: Thomas Kane

Kamera: William Wages

Schnitt: David Holden