Muntere Sommerkomödie über einen Biedermann, dessen heile Welt zusammenbricht.

Kinostart: 09.08.2007

Roman Knizka
als Steven

Traute Hoess
als Brigitta

Horst Krause
als Horst

Gottfried Breitfuß
als Gerhardt

Waldemar Kobus
als Herr Topfm

Eva Löbau
als Frau Rinne

Jessica Schwarz
als Frau Pfeiffer

Irm Hermann
als Frau Retzlaff

Handlung

Binnen weniger Tage bricht die heile Welt des selbstbewussten Handelsvertreters Wolfgang Zenker (Edgar Selge) restlos in sich zusammen. Noch am Morgen ließ er sich die neue C-Klasse liefern, kurz darauf aber ist schon sein Führerschein weg. Sein jüngerer Rivale Steven (Roman Knizka) mopst ihm mit neuer Kollektion und unlauteren Tricks die Kunden weg, Gattin Erika (Franziska Walser) verlässt ihn, und Sohn Karsten (Florian Bartholomäi) hat sein schwules Coming-out - ausgerechnet mit Steven. Da reißt Zenker der Geduldsfaden.

Sommerliche Tragikomödie mit "Tatort"-Kommissar Edgar Selge in einem famos-witzigen "Falling Down", bei dem ein sanfter Biedermann zum tobenden Brandstifter wird. In munterem Tempo prasseln die Katastrophen auf seine eindringlich gespielte, tragische Figur ein.

Der selbstbewusste Handelsvertreter Herr Zenker muss erfahren, dass seine heile Welt, in der man sich noch zwanglos über einen neuen Mercedes S-Klasse freuen kann, schneller einstürzt, als er es wahr haben möchte. Da verliert er den Führerschein, sein Sohn hat sein Coming Out ausgerechnet mit seinem größten Rivalen Steven und zu guter Letzt verläßt ihn auch noch seine Frau.

Der selbstbewusste Handelsvertreter Herr Zenker muss erfahren, dass seine heile Welt, in der man sich noch zwanglos über einen neuen Mercedes S-Klasse freuen konnte, schneller einstürzt, als er es wahr haben möchte. Er verliert den Führerschein, sein Sohn, der ihn als Chauffeur unterstützt, hat sein Coming Out ausgerechnet mit seinem größten Rivalen Steven, seine Frau verlässt ihn, er steht vor dem Bankrott, und schließlich landet auch noch sein Mercedes in einem Teich.

Kritik

Famoses Solo von Edgar Selge als Handelsvertreter im Stress und Vater in Nöten in putzmunterer Sommerkomödie.

Als Meister des Versonnenen, Verschmitzten und Verkniffenen spielt "Polizeiruf 110"-Kommissar Edgar Selge ebenso gern in Komödien. Hier mimt er Herrn Zenker, einen selbstbewussten Handelsvertreter eines Modehauses, der sich noch am Morgen über seinen nagelneuen Mercedes S-Klasse freut, aber innerhalb weniger Tage seine kleine Welt im Chaos versinken sieht. Erst muss ihm Sohn Karsten (Florian Bartholomäi) bei den Fahrten durch die deutsche Provinz aus der Patsche helfen, weil ihm der Führerschein entzogen wurde, dann muss er entsetzt feststellen, dass sein junger Rivale Steven (Roman Knizka) ihm mit einer neuen Kollektion und miesen Tricks die Kunden stielt. Nicht genug damit, verlässt ihn Ehefrau Erika (Franziska Walser), erlebt Karsten ausgerechnet durch Steven sein schwules Coming Out, steht Herr Zenker vor dem Bankrott und landet der Mercedes in einem Teich.

Wie, das ist das Resultat des Showdowns vor der Pension Brigitta, der alle Beteiligten zusammenführt und eine berühmte Szene aus "Goldfinger" zitiert: Besitzerin Brigitta (Traute Hoess), Männerhasserin, wie sie im Buche steht und Erikas beste Freundin, legt da mit dem Sturmgewehr auf Zenker an, der sie am liebsten überfahren würde. Das witzige Drehbuch von Regisseur Ingo Rasper und Tom Streuber bietet mit erstaunlichem Tempo, Schmunzeldialogen und lustvollem Spiel mit Klischees ("Wer verdient denn das Geld, das unsere Frauen ausgeben?") eine putzmuntere Sommerkomödie als beste Unterhaltung mit gut gelaunten Darstellern an, allen voran Edgar Selge, der seinen Biedermann als ausrastenden Brandstifter wonnig durch eine Serie von Katastrophen führt. Originell auch der Vorspann, bei dem die Namen auf Kleidungsstücken und Preisschildern gedruckt erscheinen und der Titel als Stempel die Sache abrundet. Als musikalisches Leitmotiv dient der schöne alte Tango "Hernando's Hideaway". Olé! ger.

Wertung Questions?

FilmRanking: 16982 -9996

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Reine Geschmacksache
  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 09.08.2007

Deutschland 2007

Länge: 1 h 49 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Reine Geschmacksache

Regie: Ingo Rasper

Drehbuch: Tom Streuber, Ingo Rasper

Musik: Martina Eisenreich

Produktion: Kristine Knudsen, Boris Michalski

Kostüme: Bettina Marx

Kamera: Marc Achenbach

Schnitt: Patricia Rommel, Sylvain Coutandin

Ausstattung: Christian Strang

Website: http://www.reinegeschmacksache.de

Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.