Für ihren Traum, den Mars zu erforschen, geht eine junge Astronautin bis an ihre Grenzen und muss auch von dem ihr liebsten Menschen Abschied nehmen.

Kinostart: 29.04.2021

Noch 1 0 Tage

Die Handlung von Proxima - Die Astronautin

Sarah ist eine junge Astronautin, für die ihre Arbeit ihre Passion ist, für die sie alles geben würde. Sie hat sich zudem mit der Erforschung des Mars ein hohes und ambitioniertes Ziel gesetzt. Die einjährige Weltraummission Proxima wird Sarah jedoch einiges abverlangen und so beginnt für die junge Frau ein intensives Training, das sie sowohl physisch als auch psychisch an die Grenzen der Belastbarkeit bringen wird.

Für Sarah heißt es nämlich nicht nur sich auf ihren Ausflug ins All vorzubereiten, sondern zugleich Abschied von der Erde zu nehmen. Dabei muss sie ihre kleine Tochter und damit den wichtigsten Menschen in ihrem Leben zurücklassen. Doch egal wie sehr sie sich auch vorbereitet, den Abschied von ihrer Tochter kann sie nicht trainieren und so sollte dieser das wohl schwerste Unterfangen in ihrem Leben werden.

Die letzten Tage vor ihrem Flug ins All sind daher geprägt von einem Kampf zwischen ihrer Verantwortung für einen anderen Menschen und ihrer bedingungslosen Leidenschaft für ihren Job. Aus diesem Grund versucht sie ihrer Tochter auch die ungeheure Bedeutung dieser Mission verständlich und ihr damit auch die Trennung begreiflich zu machen, ihr aber gleichzeitig auch ihre unendliche Liebe zu beweisen, die auch im All bestehen bleibt.

Proxima - Die Astronautin - Ausführliche Kritik

„Proxima – Die Astronautin“ ist ein äußerst berührendes Drama der französischen Regisseurin und Drehbuchautorin Alice Winocour („Augustine“), das sich mit einem bewegenden Thema auseinandersetzt. Eine junge Astronautin wird hier nicht nur auf eine schwere Mission ins All vorbereitet, die wohl viel schwierigere Aufgabe ist die Trennung von ihrer geliebten Tochter Stella, die ihr alles im Leben bedeutet. Doch für die Menschheit selbst ist diese Mission ein großer und wichtiger Schritt, weshalb Sarah ihre eigenen Bedürfnisse zurückstellen muss.

Das Drama „Proxima – Die Astronautin“ stellt den Konflikt einer Frau zwischen ihrer beruflichen Verantwortung und ihrer Familie dar. Damit greift die Regisseurin hier in ausgefallenerer Form ein Thema auf, das viele Frauen beschäftigt und die sich mit Sarahs innerem Kampf identifizieren können.

Eva Green gibt hier zudem eine sehr überzeugende junge Astronautin ab, die uns mit ihrer Performance berührt und ergreift. Neben ihr ergänzen Lars Eidinger, Matt Dillon und Sandra Hüller den hervorragenden Cast des Films.

Wertung Questions?

FilmRanking: 2654 -474

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 29.04.2021

Genre:

Originaltitel: Proxima