Reboot des"Power Rangers"-Franchise, über fünf Teenager, die mit übernatürlichen Kräften ausgestattet werden.

Kinostart: 23.03.2017

Handlung

Jason, Kimberly, Billy, Zack und Trini sind ganz normale Kleinstadt-Teenager. Bei einem Ausflug stoßen sie auf ein altes Raumschiff Außerirdischer: Dort werden sie mit Superkräften und einer jeweils eigenen Farbe ausgestattet und nennen sich fortan die Power Rangers. Sie erfahren von einer vermeintlich übermächtigen Bedrohung aus der Vergangenheit, die auf die Erde zurückgekehrt ist, um Rache zu üben, und erhalten jetzt die Gelegenheit, ihre neuen Fähigkeiten in die Praxis umzusetzen.

Kritik

Unterhaltsames Kino-Update der von Haim Saban produzierten US-Serie über jugendliche Superhelden aus den 1990er Jahren, die wiederum auf einer japanischen Serie basiert.

Haim Saban, Produzent der US-"Power Rangers"-Serie, die Kultstatus genießt, verpasst mit Hilfe der Macher des Teenager-Franchise "Twilight" und von Regisseur Dean Israelite, der mit "Project Almanac" bereits einen Teenager-Science-Fiction-Film ablieferte, dem Superhelden-Stoff ein Makeover für das heutige Publikum. Dabei werden etliche Elemente aus der Serie aus den frühen Neunzigern, die wiederum auf einer japanischen Serie aus den Siebzigern basiert, beibehalten, von der leicht trashigen Anmutung bis zum Titelsong. Das Abenteuer der in rot, blau, pink, gelb und schwarz gewandeten Superhelden zielt auf ein jüngeres Publikum als die der Helden von Marvel oder DC.

Sie sind auch selbst viel jünger, kommen wie in der Serie aus einem US-Küsten-Nest namens Angel Grove und sind mehr oder weniger Außenseiter an ihrer Schule. Jason ist ein Sportass, der sich die Karriere mit einem idiotischen Rinderklau versaute, Billy ein hochbegabter Nerd, Kimberly eine Cheerleaderin, die ein schlechtes Gewissen hat, Trini die ewige Neue und Zack ein Schulschwänzer aus dem Trailerpark, der sich um seine kranke Mutter kümmern muss. Gespielt wird das Multikulti-Quintett von den sympathischen Newcomern Dacre Montgomery, RJ Cyler, Noomi Scott, Becky G und Ludi Lin.

Alle fünf treffen in einer Mine aufeinander, in der sie bunte Steine und den Eingang zu einem uralten Raumschiff finden, wo ihnen ein Roboter eröffnet, dass sie die neuen Power Rangers sind, die nichts weniger zu tun haben als die Erde vor der Zerstörung zu retten. Die droht in nur wenigen Tagen in Form von Rita Repulsa (Elizabeth Banks hat sichtlich Spaß, die böse Hexe aus dem Märchen im "Star-Trek"-Außerirdischen-Makeup zu spielen), ihren Steinmonstern und einem Riesen aus Gold hereinzubrechen. Bis dahin müssen die Kids Kämpfer werden, aber vor allem sich zusammenraufen. Denn nur als Team bekommen sie ihre Rüstung (in den Farben der Steine, die sie gefunden haben) und die nötigen Kräfte, um es mit Rita aufzunehmen.

So bekannt die Storyelemente sind, so erwartbar entwickelt sich das weitere Geschehen. Die fünf probieren wie "Spider-Man" oder die Jungs aus "Chronicle" erst vorsichtig, dann neugierig und ausgelassen ihre neuen Fähigkeiten und später auch ihre Zords, eine Mischung aus Dinos und "Transformers", aus, ihr Zusammenhalt wird auf die Probe gestellt, ein tragisches Ereignis schweißt sie zusammen usw.. Humor, Drama, die von zahlreichen Effekten von den erfahrenen Teams von u.a. Weta gestützten Actionszenen wechseln sich in der Heldenreise bzw. Origins- und Coming-of-Age-Story ab, die jede Menge auf die jugendliche Zielgruppe abgestimmte Unterhaltung bietet. Geht es nach den Machern, legt "Power Rangers" den Grundstein für ein neues Franchise. Der Serien-Titelsong "Go, Go Power Rangers" und die Coverversion von "Power" unterstreichen das Bestreben.

hai.

Wertung Questions?

FilmRanking: 1646 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
3
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
1
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Power Rangers
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 23.03.2017

USA 2017

Länge: 2 h 4 min

Genre: Sci-Fi

Originaltitel: Power Rangers

Regie: Dean Israelite

Drehbuch: John Gatins

Musik: Brian Tyler

Produktion: Wyck Godfrey, Brian Casentini, Marty Bowen, Haim Saban

Kostüme: Kelli Jones

Kamera: Matthew J. Lloyd

Schnitt: Martin Bernfeld, Dody Dorn

Ausstattung: Andrew Menzies

Website: http://www.studiocanal.de/kino/power_rangers

Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.