Nach dem Roman von Martin Andersen-Nexö erzählt Billie August in epischer Breite vom Schicksal seiner Helden.

Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von Pelle, der Eroberer

Voller Hoffnungen kommen Pelle und sein Vater Lasse um die Jahrhundertwende in Dänemark an. Dort sollen die Löhne so hoch sein, daß Kinder den ganzen Tag spielen können. Doch die Wirklichkeit hält für die beiden nur Knechtschaft und ein ärmliches Leben auf dem Steinhof der Kongstrups bereit. Während Pelle trotz aller Widrigkeiten reift und davon träumt, die Welt zu bereisen, verfällt Lasse zusehends. Als auch noch die Hoffnung auf ein bescheidenes Glück - ein Lebensabend mit einer Seemannsfrau, deren Mann verschollen ist - durch die Rückkehr des Gatten erlischt, hat Lasse nicht mehr die Kraft zum Aufbruch. Pelle zieht allein los.

Max von Sydow als alternder Vater, der mit seinem 13jährigen Sohn nach Dänemark auswandert, wo er auf ein besseres Leben hofft. Glänzende Darstellerleistungen.

Kritik zu Pelle, der Eroberer

Großartige Verfilmung des gleichnamigen Romans von Martin Andersen-Nexö. In epischer Breite erzählt Regisseur Bille August vom Schicksal seiner Helden und nimmt sich dabei auch die Zeit, auf Nebenhandlungen einzugehen. Den bewegenden Bildern und den großartigen Darstellern, allen voran Max von Sydow und Pelle Hvenegard, die im letzten Jahr für ihre Leistungen den Europäischen Filmpreis erhielten, ist es zu verdanken, daß keine Minute Langeweile aufkommt. Unverständlicherweise wollten nur gut 50.000 Kinozuschauer den Oscar-Preisträger 1989 und Gewinner der Goldenen Palme in Cannes1988 sehen. Dabei hätte Pelle mit etwas Engagement die Fähigkeiten, neben der Welt auch den Markt zu erobern.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Pelle, der Eroberer
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: nicht bekannt

Dänemark/Schweden 1987

Länge: 2 h 40 min

Genre: Drama

Originaltitel: Pelle erobreren

Regie: Bille August

Drehbuch: Bille August

Musik: Stefan Nilsson

Produktion: Per Holst

Kamera: Jörgen Persson

Schnitt: Janus Billeskov Jansen

Ausstattung: Anna Asp