Kinostart: nicht bekannt

Handlung

Die Party Line (eine Telefonleitung, auf der mehrere Personen gleichzeitig kommunizieren können) wird einer Reihe von Menschen zum Verhängnis. Ihre Verabredungen mit Angelina, bzw. deren Bruder Seth enden mit durchschnittener Kehle. Die beiden sind Psychopathen seit Angelina mit Wissen der Mutter von ihrem Vater vergewaltigt wurde und die Kinder ihre Eltern daraufhin ins Jenseits beförderten. Dem Polizisten Dan Bridges gelingt es zusammen mit Stacy Sloan, der Assistentin des Staatsanwalts, die Mordserie zu beenden.

Kritik

Clever gemachter Thriller, der aus zahlreichen Quellen (etwa "Dressed to Kill") schöpft und u.a. ein Cop-Pärchen wie in "Der große Leichtsinn" aufbietet. Dabei sind die Täter von Anfang an bekannt, was der Spannung keinen Abbruch tut. Ex-Teenie-Star und Skateboard-Driver Leif Garrett darf hier den mörderischen Psychopathen mimen. Wer über die mangelnde Originalität und die der Story innewohnende verquere Sexualmoral hinwegsieht, wird von der professionellen Produktion gut unterhalten.

Wertung Questions?

FilmRanking: 42904 -2671

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Party Line

Kinostart: nicht bekannt

USA 1988

Genre: Thriller

Originaltitel: Party Line

Regie: William Webb

Drehbuch: Richard Brandes

Musik: Sam Winans

Produktion: Tom Byrnes, Kurt Anderson

Kamera: John Huneck

Ticker

Kino&Co Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.