Die 15-jährige Elfie versucht mit ihrer Mutter nach der Wende in West-Berlin Fuß zu fassen, nachdem sie fürs erste in einem Containerlager gelandet sind.

Kinostart: 02.01.1992

Handlung

Deutschland zur Wendezeit: Die gemeinsam mit ihrer Mutter vor dem Mauerfall über Ungarn in den Westen geflüchtete Elfie lebt nun mit ihr in einem Containerlager in Berlin. Für eine richtige Wohnung fehlt die zu hinterlegende Kaution. Die 15-Jährige sieht durch ihre Bekanntschaft mit dem polnischen Kleingauner Darius krumme Geschäfte als Möglichkeit, zum benötigten Geld zu kommen. Sie lernt aber auch den gleichaltrigen Edmund kennen, der von seinen Eltern in Ost-Berlin zurückgelassen wurde.

Kritik

Nach seinem Erfolg mit "Überall ist es besser, wo wir nicht sind" wendet sich Michael Klier erneut Menschen im Übergang zu und präsentiert das überaus triste Porträt einer 15-Jährigen zur Wendezeit in Deutschland. Durch deutliche Anklänge an Roberto Rossellinis neorealistischen "Deutschland im Jahre Null" sollen die Parallelen zwischen der Nachkriegszeit und dem Neuanfang nach dem Mauerfall betont werden. In der Hauptrolle gibt die 17-jährige Laura Tonke ("Baader") ihr beeindruckendes Leinwanddebüt. Klier und Tonke arbeiteten später auch bei "Farland" zusammen.

Wertung Questions?

FilmRanking: 27122 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Ostkreuz

Kinostart: 02.01.1992

Deutschland 1991

Länge: 1 h 23 min

Genre: Drama

Originaltitel: Ostkreuz

Regie: Michael Klier

Drehbuch: Michael Klier, Karin Aström

Musik: Fred Frith

Produktion: Michael Klier

Kamera: Sophie Maintigneux

Schnitt: Bettina Böhler

Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.