Respektlose Beziehungskomödie von Produzent Judd Apatow über das lange Ende einer Beziehung.

Kinostart: 12.06.2008

Jason Segel

Jason Segel
als Peter Bretter

Kristen Bell

Kristen Bell
als Sarah Marshall

Mila Kunis

Mila Kunis
als Rachel Jansen

Russell Brand
als Aldous Snow

Bill Hader
als Brian Bretter

Maria Thayer
als Wyoma

Jack McBrayer
als Darald

Liz Cackowski
als Liz Bretter

Jonah Hill
als Matthew

Paul Rudd
als Chuck

Taylor Wily
als Kemo

Steve Landesberg
als Dr. Rosenberg

Die Handlung von Nie wieder Sex mit der Ex

Sechs Jahre lang hat der unauffällige Peter (Jason Segel) seine Freundin, den Fernsehstar Sarah (Kristen Bell), angehimmelt - bis sie ihn einfach abserviert. Als Peter erfährt, dass sein Nachfolger der Hallodri Aldous (Russell Brand) ist, seines Zeichens hipper Brit-Rocker, hilft auch kein Vollrausch mehr. Er bucht einen Hawaii-Urlaub, um sich emotional zu erholen. Ausgerechnet in seinem Hotel logiert auch das frischgebackene Liebespaar. Eine Kriegserklärung!

Trennungskomödie vom Produzenten-Team von "Jungfrau (40), männlich, sucht ..." und "Beim ersten Mal". Emotionale Katastrophen vor Hawaiis Traumstränden gibt es reichlich im turbulenten Grabenkampf, der ein herzliches wie böses Lied auf den Liebeskummer anstimmt.

Der unauffällige Peter Bretter wird nach sechs Jahren von seiner Fernsehstar-Freundin Sarah Marshall abserviert. Er ist am Boden zerstört, zumal er zudem erfahren muss, dass Sarahs Neuer ausgerechnet der Frauenschwarm und Britrocker Aldous Snow ist. Bei einem Hawaii-Urlaub will er seine Wunden lecken und Abstand gewinnen. Das entpuppt sich nicht zuletzt deshalb als schwerig, weil Peter entsetzt feststellen muss, dass Sarah und Aldous ausgerechnet im selben Resort absteigen und ihren ersten Liebeserlaub verbringen.

Der unauffällige Peter Bretter wird nach sechs Jahren von seiner Fernsehstar-Freundin Sarah Marshall abserviert. Er ist am Boden zerstört, zumal er zudem erfahren muss, dass Sarahs Neuer ausgerechnet der Frauenschwarm und Britrocker Aldous Snow ist. Bei einem Hawaii-Urlaub will er seine Wunden lecken und Abstand gewinnen. Das entpuppt sich nicht zuletzt deshalb als schwierig, weil Peter entsetzt feststellen muss, dass Sarah und Aldous ausgerechnet im selben Resort absteigen und ihren ersten Liebesurlaub verbringen.

Kritik zu Nie wieder Sex mit der Ex

Unter den Fittichen vom neuen Comedy-King Judd Apatow ("Beim ersten Mal") entstand eine vergnügliche, nicht übermäßig vulgäre Komödie um das "ultimative romantische Desaster".

Laut Erstlingsdrehbuch von Jason Segel, der schon zu Apatows TV-Zeiten mit ihm zusammen arbeitete, dreht es sich dabei um den unerwarteten Laufpass, der dem von ihm gespielten Protagonisten von der (Original-)Titeldame zuteil wird. Als Komponist Peter Bretter wird er von seiner Freundin, dem TV-Starlet Sarah (Kristen Bell aus der Serie "Veronica Mars") nach sieben Jahren Partnerschaft abserviert. Dabei kommt er gerade aus der Dusche und diese Szene mit voller Frontal-Nacktansicht etabliert von vornherein, dass hier wenig verklemmt und geschlechtsgleichberechtigt zur (Sex-)Sache gegangen wird. Da Peter in Tränen ausbricht ist die Situation familientauglich entschärft. Ein R-Rating war dennoch die Folge. Überhaupt gleicht Peter einem großen Teddybären, dem man seine sensible Seite glatt abnimmt. Um seinen Kummer zu überwinden fährt Peter auf Anraten seines Stiefbruders nach Hawaii. Allerdings sind Sarah und ihr neuer Freund, der britische Rockstar Aldous Snow (Standup-Komiker Russell Brand) im gleichen Hotel abgestiegen. Damit kommt Peter also nur in die Tränen-Traufe, woraufhin die bildhübsche Hotelconcierge Rachel (Mila Kunis aus der Fernsehserie "Die wilden Siebziger") Mitleid mit ihm hat und sich mit ihm anfreundet. Ablenkung erfährt Peter auch durch ein skurriles Figurenpanoptikum wie dem Surfer Chuck (Paul Rudd), mehreren urigen Hotelangestellten, darunter ein Rap-ambitionierter Kellner ("Superbad"-Boy Jonah Hill) und einem jungen Ehemann auf Flitterwochen, der noch nicht so recht gelernt hat seine Frau zu befriedigen. Letzterer bekommt vom selbstversonnenen Sexgott Aldous urkomische Anleitungen, da Peters Rivale unkonventioneller Weise nicht als unausstehlicher Widerling, sondern als cooler Zeitgenosse mit trockenem Humor skizziert wird. Selbst die treulose Sarah wird nicht als unerträgliche Schreckschraube dargestellt, was sich ins Apatowsche Erfolgsrezept, der Balance von überdrehten Marotten und bodenständiger Menschlichkeit, einfügt. Gerade diese gefühlsbezogene Großzügigkeit gepaart mit frech-frivolen Unflätigkeiten macht die Beziehungskomödie um neue Herzens- und Horizontal-Horizonte zum sympathischen Spaß mit Sleeperpotential. ara.

Wertung Questions?

FilmRanking: 8632 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
4
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Nie wieder Sex mit der Ex
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 12.06.2008

USA 2008

Länge: 1 h 52 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Forgetting Sarah Marshall

Regie: Nicholas Stoller

Drehbuch: Jason Segel

Musik: Lyle Workman

Produktion: Judd Apatow, Shauna Robertson

Kostüme: Leesa Evans

Kamera: Russ T. Alsobrook

Schnitt: William Kerr

Ausstattung: Jackson De Govia

Website: http://www.nie-wieder-sex-mit-der-ex.de