Komödie über eine Männerfreundschaft, die sich durch die Alzheimererkrankung des einen verkompliziert.

Kinostart: 15.10.2015

Die Handlung von Nicht schon wieder Rudi!

Bernd will mit seinem besten Kumpel Klaus und seinem Bruder Peter ein Wochenende am See verbringen und ist zunächst gar nicht erfreut, dass Klaus ausgerechnet Murat, den Ex seiner Tochter, mitnehmen will. Klaus möchte Murat eine Lektion erteilen, doch dann ist es plötzlich Klaus, der Hilfe benötigt, als ihm nach Erleiden einer Kopfverletzung das Gedächtnis Streiche spielt und ihn nach Rudi, seinen vor Jahren verstorbenen Hund, suchen lässt. Vielleicht bringt ja ein weiterer Schlag auf den Kopf Abhilfe, spekulieren seine Freunde.

Vier Erholung suchende Männer machen einen Angelurlaub am See. Dort erleidet einer von ihnen einen Dachschaden. Ein eher konstruiert wirkendes Drehbuch trübt das Vergnügen an dieser typischen deutschen Selbstfindungskomödie.

Kritik zu Nicht schon wieder Rudi!

Eine von kauzigen Typen bevölkerte Männerkomödie müht sich redlich, ein zurückhaltend formuliert unausgegorenes und eher weltfremd wirkendes Drehbuch in lustig gemeinte Szene zu setzen. Ständig fragt man sich, in welchem Stadium der Entwicklung das Projekt wohl mal vielversprechend ausgesehen haben mag. Die Schauspieler können nichts dazu (außer denen, die mitgeschrieben und Regie geführt haben), und so bleibt allein der gute Wille zu respektieren. Für Komödienvielseher.

Wertung Questions?

FilmRanking: 6952 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Kinostart: 15.10.2015

Deutschland 2015

Länge: 1 h 35 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Nicht schon wieder Rudi!

Regie: Oona Devi Liebich, Ismail Sahin

Drehbuch: Oona Devi Liebich, Ismail Sahin

Musik: Robin Schlochtermeier

Produktion: Holger Sorg, Oona Devi Liebich, Ismail Sahin

Kostüme: Rudi Scharff

Kamera: Edwin Krieg

Schnitt: Ismail Sahin, Robert Hauser

Ausstattung: Alexander Schulz

Website: http://www.nicht-schon-wieder-rudi.de