Animationsspaß für die Kleinsten nach der von Ted Sieger erdachten, erfolgreichen Buch- und TV-Vorlage.

Kinostart: 08.09.2016

Handlung

Die kleine Molly und ihr Kumpel Edison begeben sich auf eine Odyssee durchs Monsterland. Sie sucht ihre Eltern, die sich auf der Eierinsel, weit weg von zu Hause, zurückgezogen haben, um ihr Ei aus zu brüten und Molly ein Geschwisterchen zu bescheren. Auf ihrer Reise begegnen sie einer Reihe ungewöhnlicher Gestalten, etwa den Brüdern Hick und Hack, die sich ständig in der Wolle haben, oder den Kitzelmonstern, die gute Laune verbreiten.

Kritik

Basierend auf seiner eigenen Erfindung, die schon als TV-Serie und in Buchform umgesetzt wurde, präsentiert Ted Sieger nun sein putziges Monster-Universum als abendfüllendes Animationsabenteuer für Vorschulkinder.

Um die Jahrtausendwende haben Ted und Andrea Sieger ein Universum erfunden, das von lauter Monstern bevölkert ist. Doch diese Gestalten sind nicht etwa furchterregende Ungeheuer, mit ihren rundlich-dickbäuchigen Körpern und dem Krokodil-artigen Kopf samt niedlichen Kulleraugen wirken sie eher wie Kuscheltiere. Erste Abenteuer erlebte die Titelheldin in Buchform, später folgte ein Kurzfilm und 2009 wurde die TV-Serie "Ted Siegers Molly Monster" im KIKA ausgestrahlt. Nach einem halbstündigen Special (2010) und einem Bilderbuch (2015) folgt nun der abendfüllende Kinofilm, der auf der Berlinale 2016 Premiere feierte.

Hauptfigur ist die kleine Molly, sie mag im Vorschulalter sein, die sich mit ihrem getreuen Kumpel Edison auf eine Odyssee durchs Monsterland begibt. Sie ist auf der Suche nach ihren Eltern, die auf der Eierinsel, die weit weg von zu Hause liegt, ihr Ei ausbrüten und Molly ein erstes Geschwisterchen bescheren wollen. Der amüsante Selbstfindungstrip für Kids, der Anleihen beim deutschen Klassiker "Urmel aus dem Eis" ebenso nimmt wie bei Disneys "Die Monster AG", lebt von seinen skurrilen Figuren, denen Molly und Edison auf ihre Reise begegnen. Besonders gelungen sind die beiden langbeinigen Brüder Hick und Hack, die sich ständig in der Wolle haben, oder die süßen Kitzelmonster, die gute Laune fast schon epidemieartig verbreiten.

Das Ganze ist mit einfachem Strich gezeichnet, runde, weiche Formen dominieren und bei den Farben sind knalliges Rot, Blau und Gelb angesagt. Um insbesondere Kindergartenkinder bei der Stange zu halten, wird das Tempo niedrig gehalten, Spannungsmomente gibt es kaum und vieles wird weiderholt, damit die Kleinen mitkommen. Schließlich hat "Molly Monster" auch eine Botschaft, die Werte wie Freundschaft und Familie, Zusammenhalt und Vertrauen vermittelt, vor allem aber den Umgang mit der aufregenden Situation, wenn die Eltern Nachwuchs erwarten. Für Abwechslung sorgen die zahlreichen, in die Handlung integrierten Songs, die den Film auch zu einem Musical machen. Hervorragend ist die Auswahl der Synchronsprecher, allen voran Sophie Rois, die der Titelheldin ihre wunderbar krächzende Stimme schenkt, und Klaus-Dieter Klebsch alias "Dr. House", der als Papa-Monster Popo mit sonorigem Sound Gelassenheit verbreitet. lasso.

Wertung Questions?

FilmRanking: 2109 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Kinostart: 08.09.2016

Schweiz/Deutschland/Schweden 2016

Länge: 1 h 9 min

Genre: Animation

Originaltitel: Ted Sieger's Molly Monster - Der Kinofilm

Website: http://www.mollymonster-derkinofilm.de

Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.