Diva Faye Dunaway spielt Diva Joan Crawford.

Kinostart: 07.05.1982

Die Handlung von Meine liebe Rabenmutter

Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere adoptiert Joan Crawford 1940 die drei Monate alte Christina, um die sich eine Kinderschwester kümmert. Joans Erfolgssucht kennt keine Grenzen. Sie terrorisiert Christina mit Reinlichkeitsfimmel und emotionalen Wechselbädern. Als ihre Karriere trotz Oscar-Gewinn 1946 und weiteren Nominierungen abnimmt, verfällt Crawford exzessivem Alkoholismus, den sie kaum zu übertünchen vermag. Ihre Wutausbrüche nehmen immer heftigere Formen an. Mutter und Tochter sind in inniger Hassliebe verbunden.

Kritik zu Meine liebe Rabenmutter

In ihrem Buch "Mommie Dearest" rechnete Stieftochter Christina schonungslos mit ihrer neurotischen und egozentrischen Mutter Joan Crawford (1904 - 1977) ab. Das Enthüllungsbuch, als "Racheakt" gewertet, bildet die Basis für einen Starfilm in doppelter Hinsicht. Faye Dunaway, Star des New Hollywood, verkörpert in dem Psychodrama grandios die von maßlosem Ergeiz besessene Hollywood-Göttin, deren Karriere auf Talent und Disziplin basierte und fast ein halbes Jahrhundert umspannte.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Meine liebe Rabenmutter
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 07.05.1982

USA 1982

Länge: 2 h 9 min

Genre: Drama

Originaltitel: Mommie Dearest

Regie: Frank Perry

Drehbuch: Robert Getchell, Frank Yablans, Tracy Hotchner

Musik: Henry Mancini

Produktion: Frank Yablans

Kamera: Paul Lohmann