Kinostart: nicht bekannt

Handlung

Mit 39 Jahren möchte die Wahlkampfmanagerin Julia plötzlich ein Baby haben. Ihr 18 Jahre älterer Ehemann, der bereits aus erster Ehe zwei Enkel hat, weigert sich zunächst. Als er erfährt, wie gering die statistische Wahrscheinlichkeit für Julia ist, nach 20jähriger Einnahme der Pille schwanger zu werden, willigt er ein. Wider Erwarten kündigt sich Nachwuchs an. Julia wird von Glückszuständen und Panikanfällen hin- und hergerissen und macht ihrem Mann das Leben zur Hölle. Erst im Kreißsaal finden die beiden wieder zueinander.

Kritik

US-TV-Komödie, die zwei Jahre zu spät in die Videotheken kommt, um am Baby-Boom teilhaben zu können. So wird sie ein eher beschauliches Dasein in den Videotheken führen. Dem Zuschauer im Gedächtnis haften bleiben wird neben der gewohnt guten Leistung von Dabney Coleman ("Warum eigentlich bringen wir den Chef nicht um...") das hysterisch-überdeutliche Spiel von Jayne Curtin ("Black Cats"), die dem ansonsten eher biederen Vergnügen eine besondere Note verleiht. Allenfalls in Familienvideotheken mit guten Chancen.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Maybe Baby

Kinostart: nicht bekannt

USA 1989

Genre: Komödie

Originaltitel: Maybe Baby

Regie: Tom Moore

Drehbuch: Janet Kovalcik

Musik: Patrick Williams

Produktion: Robert M. Sertner

Kamera: Hal Trussell

Kino&Co Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.