Vielfach preisgekrönter, skurriler Knetanimationsfilm, der mit Witz und Auge fürs Detail die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft erzählt.

Kinostart: 26.08.2010

Handlung

Die kleine Mary lebt in Australien. Sie ist ein einsames Kind, ihre Mutter ist Alkoholikerin, der Vater interessiert sich mehr fürs Ausstopfen von Tieren als für die Tochter. Max ist ein einsamer, dicker Mann in seinen Vierzigern. Er lebt in New York, mag keine Menschen und leidet unter Panikattacken. Sie beginnt, ihm Briefe zu schreiben. Er antwortet, und die beiden werden über den Austausch von Briefen und Schokolade zu (Brief-)Freunden fürs Leben.

Die kleine Mary lebt in Australien. Sie ist ein einsames Kind, ihre Mutter ist Alkoholikerin, der Vater interessiert sich mehr fürs Ausstopfen von Tieren als für die Tochter. Max ist ein einsamer, dicker Mann in seinen Vierzigern. Er lebt in New York, mag keine Menschen und leidet unter Panikattacken. Sie beginnt, ihm Briefe zu schreiben. Er antwortet, und die beiden werden über den Austausch von Briefen und Schokolade zu (Brief-)Freunden fürs Leben.

Kritik

Vielfach preisgekrönter, skurriler Knetanimationsfilm, der mit Witz und Auge fürs Detail die tragikomische Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft erzählt.

Die kleine Mary lebt in Australien. Sie ist ein einsames Kind, ihre Mutter ist Alkoholikerin, ihr Vater interessiert sich mehr fürs Ausstopfen von Tieren als für die Tochter. Max ist ein einsamer, dicker Mann in den 40ern. Er lebt in New York, mag keine Menschen und leidet unter Panikattacken. Sie beginnt, ihm Briefe zu schreiben, in dem sie ihn z.B. fragt, ob Babies in Amerika aus Cola-Dosen kommen oder ob Schafe schrumpfen, wenn es regnet (so der Untertitel). Nachdem er Stunden mit sich gerungen hat, antwortet Max und die beiden werden über den Austausch von Briefen und Schokolade zu (Brief-)Freunden fürs Leben. Der australische Filmemacher Adam Elliot benutzt wie die Macher von "Wallace & Gromit" die Knetanimationstechnik. So lässt sich der skurrile Look mit Sinn fürs Groteske und auch Hässliche durchaus mit den Werken der Aardman Studios vergleichen, jedoch schlägt Elliot in seiner Geschichte ungleich düsterere, morbide Töne an. Seine beiden Hauptfiguren, für die Elliot in eindrücklichen Episoden auch die Vor-Geschichte liefert, sind zutiefst tragische Gestalten die durch die Freundschaft zueinander Freude am Leben finden. Entsprechend sind die Kleinstadt- (in Australien) und Großstadt-Kulissen (New York) zumeist in Braun und Grautönen gehalten, der Detailreichtum ist unglaublich originell und liebevoll - von den Haustieren der beiden über die verschiedenes Briefkasten- oder Tapetendesign. Das Auge für sympathische, charakteristische Details behält Elliot, dessen Kurzfilm "Harvie Krumpet" mit dem Oscar ausgezeichnet wurde, auch in seiner Erzählweise. Sehr witzig visualisiert er etwa die Brieftexte der beiden, wenn Max beschreibt, welch (un)gewöhnliche Todesarten seine Goldfische erleiden müssen. Die beiden schreiben aber auch mit großer Offenheit und Naivität über ihre Gefühle. So ist der als Mischung aus "Wallace & Gromit" und "Harold & Maude" durchaus passend beworbene Film nicht nur originell und witzig, sondern auch herzzerreißend, zu Tränen rührend. Elliots warmherzige Geschichte hat seine Preise, u.a. den Gläsernen Bären der Berlinale und den Großen Preis des wichtigsten Animationsfilmfestival von Annecy unbedingt verdient ebenso wie ein breiteres Publikum. hai.

Wertung Questions?

FilmRanking: 1302 -136

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 26.08.2010

USA 2009

Länge: 1 h 36 min

Genre: Animation

Originaltitel: Mary and Max

Website: http://www.maryandmax.com

Ticker

Kino&Co Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.