Brittany Murphy verkuppelt ihren Traumtyp versehentlich mit dem schwulen Mitbewohner in dieser federleichten romantischen Beziehungskomödie nach erprobten Mustern.

Kinostart: 13.03.2008

Brittany Murphy

Brittany Murphy
als Emily "Jacks" Jackson

Matthew Rhys
als Peter Simon

Santiago Cabrera
als Paolo Sarmiento

Catherine Tate
als Tallulah Wentworth

Jamie Sives
als Finlay

Orlando Bloom
als Paolo

Gwyneth Paltrow
als Jacks

Stephanie Beacham
als Felicity Wentworth

Handlung

Lifestyle-Redakteurin Emily Jackson (Brittany Murphy) ist Überzeugungstäterin bei der Vogue und als kapriziöser Holly-Golightly-Klon bekannt. Als notorischer Modefreak und selbsternannte Beziehungspsychologin hat sie das Herz am rechten Fleck und sucht dringend nach dem Mann ihrer Träume. In diese Kategorie fällt der neue Mitarbeiter Paolo (Santiago Cabrera), den sie prompt für schwul hält und deshalb mit ihrem Mitbewohner Peter (Matthew Rhys) verkuppelt.

Liebe auf den üblichen Umwegen der romantischen Komödie sorgt für unbeschwerten Beziehungsspaß im Geiste Jane Austens, der nicht nur Anteile von "Bridget Jones", "Der Teufel trägt Prada" und "Notting Hill" aufweist, sondern sich auch vor "Frühstück bei Tiffany" verneigt.

Emily Jackson aus London ist eine selbsternannte Beziehungspsychologin, passionierte Kupplerin und Redakteurin bei der britischen "Vogue". Beim ersten Blick auf den heißen neuen Assistenten des Cheffotografen ist für sie klar: Hundertprozentig Gay. So kann sie wenigstens die beste Freundin werden von Paolo, der sonst geradewegs der Mann ihrer Träume wäre und ihn vielleicht mit ihrem schwulen Mitbewohner verkuppeln.

Die in London lebende Amerikanerin Emily "Jacks" Jackson aus London ist eine selbsternannte Beziehungspsychologin, passionierte Kupplerin und Mode-Assistentin bei der britischen "Vogue". Beim ersten Blick auf den neuen Assistenten des Cheffotografen ist für sie klar: hundertprozentig gay. So kann sie wenigstens die beste Freundin werden von Paolo und ihn vielleicht mit ihrem schwulen Mitbewohner verkuppeln. Dabei bemerkt Jacks nicht, dass Paolo überhaupt nicht schwul ist - und sein Herz längst für sie schlägt.

Kritik

Brittany Murphy verkuppelt ihren Traumtyp versehentlich mit dem schwulen Mitbewohner in dieser federleichten romantischen Beziehungskomödie nach erprobten Mustern.

Man kennt das ja: Alle adretten Männer sind vergeben oder homosexuell. Deshalb ist es für Emily Jackson aus London (Brittany Murphy), eine selbsternannte Beziehungspsychologin, passionierte Kupplerin und Redakteurin bei der britischen "Vogue", schon beim ersten Blick auf den heißen neuen Assistenten des Cheffotografen klar: Hundertprozentig Gay. Na ja, so kann sie wenigstens die beste Freundin werden von Paolo (Santiago Cabrera), der sonst geradewegs der Mann ihrer Träume wäre. Und ihn vielleicht mit ihrem schwulen Mitbewohner verkuppeln. Schade, dass man Schwule nicht umdrehen kann. Vielleicht hätte sie ihn auch einfach mal fragen sollen, ob er wirklich schwul ist. Doch auf so eine Idee kommt hier keiner. Sonst wäre der Spaß ja schon nach eine Viertelstunde zu Ende.

So sammelt jeder seine Erfahrung auf die harte Tour, und am Ende finden doch die richtigen Töpfe ihr Deckelchen, in dieser romantischen Komödie nach erprobten Motiven. Hier ein Quäntchen "Notting Hill", dort eine Portion "Bridget Jones", ein Hauch "Der Teufel trägt Prada" und natürlich einen kräftigen Schlag Jane Austen. "Love and Other Disasters" hat gut aufgepasst, was die anderen machen, und vergisst sogar das mittlerweile schon zu parodistischen Höhen gelangte, finale Autorennen zum Flughafen nicht. Emily Jackson sieht nicht nur ein bisschen so aus wie Holly Golightly aus "Frühstück bei Tiffany", sie kleidet, frisiert und gibt sich auch so. Damit es auch wirklich der letzte kapiert, schiebt immer mal wieder einer "Moon River" in den Player. Und klingt Emily nicht irgendwie sehr wie "Emma"?

Der Schachtelbausatz funktioniert, weil die Protagonisten Charme haben. Murphy, die in "8 Mile" genau so überzeugend ein White-Trash-Pflänzchen verkörperte, füllt die Rolle der kecken Lebedame tadellos, ihre Kämpfe mit dem britischen Akzent bekommt der deutsche Zuschauer ohnehin nicht mit. Matthew Rhys stiehlt als schwuler WG-Partner so manche Szene, eher blass bleibt der hauptsächlich schöne Cabrera. Gwyneth Paltrow und Orlando Bloom haben kurze Gastauftritte, Britannias Comedy-Urgestein Dawn French spielt eine Psychologin. Romantisches Vergnügen für Damen aller Altersklassen auf der Suche nach federleichter Zerstreuung. ab.

Wertung Questions?

FilmRanking: 24160 -4478

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Love and Other Disasters
  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 13.03.2008

Frankreich/Großbritannien 2006

Länge: 1 h 30 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Love and Other Disasters

Regie: Alek Keshishian

Drehbuch: Alek Keshishian

Musik: Alexandre Azaria

Produktion: Virginie Silla, Alek Keshishian

Kostüme: Michele Clapton

Kamera: Pierre Morel

Schnitt: Nick Arthurs

Ausstattung: Alice Normington

Website: http://www.love-and-other-disasters.de