Kinostart: 05.05.1994

Handlung

Dem Verleger Vanni Corso gelingt es, den erfolgreichen Schriftsteller Alec Bolton an sein Haus zu binden. Gleichzeitig will er aber auch das Erstlingswerk von Alecs Freundin Kate veröffentlichen, um ihr nahe zu sein. Während Alec sich emotional immer weiter von Kate entfernt, verliebt sich Vanni in die Schöne und will sie heiraten.

Als Kate, die Frau des erfolgreichen Schriftstellers Alec Bolton, selbst schriftstellerische Ambitionen entwickelt, versucht ihr Mann mit allen Mittel, sie davon abzuhalten. Sie verläßt ihn und heiratet den amerikanischen Verleger Vanni Corso. Als dieser merkt, wie gut Kate tatsächlich schreibt, fühlt auch er sich in seinem Ego gekränkt und lehnt es ab, ihr zweites Buch zu veröffentlichen. Kate verläßt auch Vanni, um ein unabhängiges Leben zu führen und hat schließlich den verdienten Erfolg.

Als Kate, die Frau eines erfolgreichen Schriftstellers, selbst ein Buch schreibt, reagiert ihr Mann eifersüchtig und ablehnend. Der amerikanische Verleger Vanni Corso wittert dagegen Talent - und einen guten Flirt. Wunderschön photografierte, emanzipierte Komödie der Filmemacherin Charlotte Brandstrom ("Sweet Revenge").

Kritik

Von weiblichen Selbstbestimmungswünschen und männlicher Eitelkeit wird diese klassische Dreiecksgeschichte angetrieben, die auf harmlose Art und Weise unterhält. Freche Dialoge und Christopher Walken, Jonathan Pryce und die bildschöne Carole Bouquet als Objekt der Begierde an ihrer Seite in den Hauptrollen tragen diese "amour fou".

Wertung Questions?

FilmRanking: 37216 -1270

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Liebe und andere Geschäfte
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 05.05.1994

Deutschland/Frankreich/Großbritannien 1994

Länge: 1 h 42 min

Genre: Drama

Originaltitel: A Business Affair

Regie: Charlotte Brändström

Drehbuch: William Stadiem

Musik: Didier Vasseur

Produktion: Xaviere Larere, Davina Belling, Clive Parsons