Kinostart: 08.02.1990

Handlung

Die Crew der Unterwasserstation "Shack", die auf dem Meeresboden nach wertvollen Edelmetallen schürft, entdeckt das Wrack eines sowjetischen U-Bootes. Der Flachman, den sie dem Safe der "Leviathan" entnehmen, enthält nicht den erhofften Wodka, sondern ein Nervengift von abscheulicher Wirkung. Die beiden Amerikaner, die davon trinken verschmelzen zu einem Monsterwesen mit mörderischen Ambitionen. Ein Besatzungsmitglied nach dem anderen fällt der Mutation zum Opfer, während die Managerin der Minengesellschaft über Wasser die Rettung der Crew verzögert. Drei von ihnen retten sich an die Wasseroberfläche. Einer muß noch sterben, bevor Stationsleiter Beck dem Monster den Garaus macht.

Ein Ungeheuer frisst sich durch die Mannschaft einer Unterwasserstation. Der spannende SciFi-Horrorfilm mit "RoboCop" Peter Weller war Höhepunkt der Anfang der 90er Jahre aktuellen Tiefsee-Thriller-Welle.

Kritik

Neuester, furioser Spannungs-Höhepunkt der aktuellen "Unterwasser-Welle", die aus den Kinos in die Videotheken brandet und Action- wie Science-Ficton-Fans gleichermaßen anspricht. "Robocop"-Darsteller Peter Weller, Richard Crenna ("Rambo I-III"), Amanda Pays ("Max Headroom") - nur um drei der durchweg namhaften Stars zu nennen - werden von Regisseur George P. Cosmatos ("Die City Cobra", "Rambo II") durch eine atemraubende Tour de Force aus Handlungsversatzstücken von "Alien" bis "Das Ding" gejagt. Der potentielle Videothekenrenner erreichte im Kino knapp 400.000 Zuschauer.

Wertung Questions?

FilmRanking: 22134 -9327

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Leviathan
  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: 08.02.1990

USA 1989

Länge: 1 h 38 min

Genre: Sci-Fi

Originaltitel: Leviathan

Regie: George Pan Cosmatos

Drehbuch: David Webb Peoples, Jeb Stuart

Musik: Jerry Goldsmith

Produktion: Aurelio De Laurentiis, Luigi De Laurentiis

Kamera: Alex Thomson