Gut gelaunte Culture-Clash-Komödie aus Frankreich, eine Romcom für Herren, die auch Heteros nicht scheuen müssen.

Kinostart: 04.10.2012

Amira Casar
als Ir

Clément Sibony
als Samuel

Jarkko Niemi
als Teemu

Jean-Luc Bideau
als Maurice Goldberg

Aurore Clément
als Fran

Kari Väänänen
als Mr. Tiilikainen

Outi Mäenpää
als Helka

Die Handlung von Let My People Go!

Der schwule Ruben ist vor seiner religiösen Familie bis nach Finnland geflohen, wo er nun als Postbote wirkt und in einer glücklichen Beziehung steckt mit dem semmelblonden Traumtyp Teemu. Eines Tages aber kommt es zu einem folgenschweren Missverständnis, Teemu hält Ruben vorübergehend für einen Raubmörder. Der muss überstürzt seine Koffer packen und an den Busen der stark vereinnahmenden Mutter nach Paris zurück kehren. Dort stellt sich heraus, dass es mit der Sittenstrenge der frommen Sippschaft nicht so weit her ist wie gedacht.

Als ihm der Boden in Finnland zu heiß wird, kehrt der schwule Ruben zurück in den Schoß der religiösen Familie. Gut gelaunte Culture-Clash-Komödie aus Frankreich, eine Romcom für Herren, die Heteros nicht scheuen müssen.

Kritik zu Let My People Go!

Sexuelle und kulturelle Stereotypen werden lustvoll durch den Kakao gezogen von einer gut gelaunten, überzeugend vorgetragenen und hübsch ausgestatteten Beziehungskomödie. Flotte Romcom ohne typische Krankheiten des Gay Cinema, ein turbulentes Vergnügen auch für Leute, die einfach nur gute Geschichten mögen. Carmen Maura verleiht der Angelegenheit prominenten Glanz, mit einer Synchro wäre mehr drin gewesen als nur der Überfliegerstatus in der Schwulenkinonische.

Wertung Questions?

FilmRanking: 9581 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Let My People Go!

Kinostart: 04.10.2012

Frankreich 2011

Genre: Komödie

Originaltitel: Let My People Go!

Regie: Mikael Buch

Drehbuch: Christophe Honoré

Musik: Éric Neveux

Produktion: Philippe Martin, Géraldine Michelot

Kamera: Céline Bozon

Schnitt: Simon Jacquet

Ausstattung: Gwendal Bescond