Kinostart: 09.09.1993

Handlung

Die Schicksale einer Reihe von geistig und körperlich behinderten Jugendlichen in einer Rehabilitationsanstalt: Ein verhaltensgestörter Junge wird z.B. in einem Fahrstuhl vergewaltigt. Der Zwerg Didi ist ein begabter Maler und hält die Moral in der Anstalt aufrecht, bis er von der Polizei wegen Drogenbesitzes verhaftet wird.

In einer Rehabilitationsanstalt leben geistig und körperlich behinderte Jugendliche zusammen. Die Moral der Anstalt wird vom Zwerg Didi aufrecht gehalten, bis dieser wegen Drogenbesitzes verhaftet wird. Ein ungeschminktes Bild vom niederschmetternden Leben in einer solchen Institution, für das Erstlingsregisseur Yilmaz Arslan auch auf eigene Erfahrungen zurückgriff.

Kritik

Erstlingsregisseur Yilmaz Arslan, der selbst eine Zeit seines Lebens in einer jener Rehabilitationsanstalten verbracht hat, zeichnet ein ungeschminktes Bild vom niederschmetternden Leben in einer solchen Institution. Dabei überzeugt er mit seiner unsentimentalen Sicht der Dinge und seinem großartigen Laiendarstellerteam.

Wertung Questions?

FilmRanking: 25378 -2529

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Langer Gang

Kinostart: 09.09.1993

Deutschland 1993

Länge: 1 h 18 min

Genre: Doku

Originaltitel: Langer Gang

Regie: Yilmaz Arslan

Drehbuch: Yilmaz Arslan

Musik: Ralph Graf

Produktion: Katrin Schlösser, Frank Löprich

Kamera: Izzet Akay