Das perfekte Geheimnis - auf KINO&CO

Action-Spektakel um Trinkwasser-Verseuchung.

Kinostart: 07.07.1986

Gene Simmons

Gene Simmons
als Carruthers/Velvet Von Ragner

John Stamos

John Stamos
als Lance Stargrove

George Lazenby
als Drew Stargrove

Vanity
als Danja Deering

John Anderson
als Arliss

Peter Kwong
als Cliff

Die Handlung von Lance - stirb niemals jung

Der psychopathische Transvestit Velvet van Ragnar kommandiert eine Gruppe Verrückter, die mit Hilfe des Wissenschaftlers Dr. Riley das Trinkwasser von Los Angeles verseuchen wollen. Ragnar tötet bei einem Feuergefecht den Top-Agenten Drew Stargrove. Dessen Sohn Lance besitzt die Diskette mit den Beweisen für Ragnars tückische Pläne. Mit Hilfe der schönen Amazone Danja gelangt Lance an die Bande, rächt in einem Kampf auf Leben und Tod seinen Vater und verhindert den Anschlag.

Auf ganz mysteriöse Weise kommt ein Ingenieur zu Tode. Sein Sohn will Ursachenforschung betreiben, gerät dabei aber in grausame Gesellschaft.

Kritik zu Lance - stirb niemals jung

Action-Spektakel von 1986, damals im Kino um auf der DVD eingefügte Szenen gekürzt. Interessant wegen der Optik und der Darsteller: Gene Simmons, Bassist von "Kiss", ist Ragnar. George Lazenby ("James Bond 007 - Im Geheimdienst Ihrer Majestät") spielt Agent Drew. Robert Englund (Dr. Riley) wurde als Freddy Krueger ("Nightmare on Elm Street") ein Name. Als Danja ist Vanity zu sehen, die Mitte der 80er-Jahre als Schauspielerin ("52 Pick-Up", "Action Jackson", "The Last Dragon"), Sängerin, Drummer und Geliebte von Prince bekannt war.

Wertung Questions?

FilmRanking: 71163 -14000

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Lance - stirb niemals jung
  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: 07.07.1986

USA 1985

Länge: 1 h 33 min

Genre: Thriller

Originaltitel: Never Too Young to Die

Regie: Gil Bettenan

Drehbuch: Lorenzo Semple, Steven Paul

Musik: Chip Taylor, Ralph Lane, Michael Kingsley

Produktion: Steven Paul

Kamera: David Worth