Dr. Alfred Jones (Ewan McGregor) soll für einen schwerreichen jemenitischen Scheich erkunden, ob dieser in seinem Wüstenstaat Lachse ansiedeln kann. Skurrile Tragikomödie mit einem Hauch Satire.

Kinostart: 17.05.2012

Ewan McGregor

Ewan McGregor
als Dr. Alfred Jones

Szenenbild aus Lachsfischen im Jemen mit Emily BluntEmily Blunt

Emily Blunt
als Harriet

Amr Waked

Amr Waked
als Scheich Muhammed

Kristin Scott Thomas
als Patricia Maxwell

Tom Mison
als Robert Mayers

Rachael Stirling
als Mary Jones

Catherine Steadman
als Ashley

Jill Baker
als Betty Burnside

Tom Beard
als Peter Maxwell

Handlung

Dr. Alfred Jones, eine internationale Größe in Sachen Fischzucht, wird von Harriet Chetwode-Talbot mit einem abstrusen Angebot konfrontiert: Ihr Auftraggeber, ein jemenitischer Scheich, möchte in seinem Wüstenstaat Lachse ansiedeln. Geld spielt dabei keine Rolle. Jones tut die Idee zunächst als Unfug ab, lässt sich dann aber ob des hartnäckigen Charmes von Ms. Chetwode-Talbot auf das Abenteuer ein. Und dann erkennt auch noch die britische Regierung in diesem verwegenen Projekt die Möglichkeit, ihr angeschlagenes Nahost-Image aufzupolieren.

Dr. Alfred Jones, eine internationale Größe in Sachen Fischzucht, wird von der Investment-Bankerin Harriet Chetwode-Talbot mit einem scheinbar abstrusen Angebot konfrontiert. Ihr Auftraggeber, ein jemenitischer Scheich, möchte in seinem Wüstenstaat Lachse ansiedeln, Geld spielt keine Rolle. Ob des hartnäckigen Charmes von Ms. Chetwode-Talbot lässt sich Jones auf das Abenteuer ein. Und dann erkennt auch noch die britische Regierung die Gelegenheit, ihr Image mit dem Projekt aufzupolieren.

Ein britischer Fischflüsterer soll gegen alle Chancen Lachse im Jemen züchten. Die Liebe lässt ihn einen Versuch wagen. Emily Blunt und Ewan McGregor sind die Stars dieser romantischen Culture-Clash-Komödie mit starker satirischer Note.

Kritik

Lasse Hallström adaptiert Paul Tordays Politsatire als skurrile Liebeskomödie, bei der die smarte Emily Blunt dem verschrobenen Ichthyologen Ewan McGregor ins Netz geht.

"Lachsfischen im Jemen" - wie bitte? Ein Titel der Neugierde weckt, nie falsch wenn es darum geht, Publikum anzulocken. In Buchform hat das schon funktioniert, Paul Tordays Roman war in Großbritannien ein Bestseller, eine Satire, in der der Autor die (schwierigen) politischen Beziehungen zwischen Engländern und Jemeniten untersucht. Regisseur Lasse Hallström, Spezialist in Sachen Literaturverfilmungen, siehe "Schiffsmeldungen" oder "Gottes Werk und Teufels Beitrag", interessiert sich eher für die zwischenmenschlichen Aspekte der Vorlage, setzt in seiner eleganten Adaption auf Herzschmerz und Humor.

An die klassischen Komödien der Ealing Studios mit ihren exzentrischen Helden fühlt man sich erinnert, durch Ewan McGregor, der in die Rolle des Lachsexperten Dr. Alfred Jones schlüpft. Von Ichthyologie versteht er mehr als von Menschen, auf dem Gebiet des Fliegenfischens ist er ein ausgewiesener Experte. So wird Harriet Chetwode-Talbot (Emily Blunt) auf ihn aufmerksam. Im Auftrag ihres Chefs, Scheich Muhammed (Amr Waked), soll er das Lachsfischen in Jemen ermöglichen. Kosten spielen keine Rolle, 10.000 Lachsen will er mittels eines Damms in einem gefluteten Wadi eine neue Heimat geben.

Ein Märchen aus 1001 Nacht, angesiedelt zwischen schottischem Hochland, Londoner City und archaischen Wüstenlandschaften, die in Marokko gefilmt wurden. Wie sich die quirlige Ms. Chetwode-Talbot und der steife Mr. Jones einander annähern, davon erzählt der Film. Er ist in einer erkalteten Ehe gefangen, sie wartet auf ihren Verlobten, einen Soldaten, der als vermisst gilt. Die britische Regierung wiederum erhofft sich durch das Projekt positive Presse in Sachen Nahostpolitik: Auftritt Bridget Maxwell (Kirsten Scott Thomas), Sprecherin des Premierministers, die alle Beteiligten zum Lokaltermin in den Jemen bittet.

Simon Beaufoys ("Slumdog Millionär") Skript besticht durch pointierte, witzige Dialoge, die Charaktere sind sorgfältig, dieser Art Spaß entsprechend, ein wenig schablonenhaft gezeichnet. Die Schauspieler gehen in ihren Parts auf, größte Präsenz beweist Scott Thomas, die sich in ihren "Iron Lady"-Auftritten als brillante Komödiantin outet. Ein wenig befremdlich wirkt der eingeflochtene Terrorplot, dessen (wenige) Actionmomente nicht wirklich zum Rest der Handlung passen. Dafür trifft Dario Marianelli mit seinem Schmeichelsoundtrack exakt der richtigen Ton, derweilen Kostümbildnerin Jane Marcantonio weiß, was angelsächsische Kleidervorschriften verlangen. Fazit: Die spinnen, die Briten. geh.

Wertung Questions?

FilmRanking: 1870 -103

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 17.05.2012

Großbritannien 2011

Länge: 1 h 48 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Salmon Fishing in the Yemen

Regie: Lasse Hallström

Drehbuch: Simon Beaufoy

Musik: Dario Marianelli

Produktion: Paul Webster

Kostüme: Julian Day

Kamera: Terry Stacey

Schnitt: Lisa Gunning

Ausstattung: Michael Carlin

Website: http://lachsfischen-im-jemen.de/

Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.