Ein starbesetzter Klassiker von Regisseur Curtis Hanson, der sich in das berüchtigte Los Angeles der 50er Jahre stürzt.

Kinostart: 04.12.1997

Die Handlung von L.A. Confidential

Im Los Angeles Police Department ist die Hölle los. In einem Schnellrestaurant kam es zu einem regelrechten Massaker, wo nicht nur Zivilisten ihr Leben ließen, sondern auch ein Polizist gestorben ist. Nun müssen Sergeant Jack Vincennes, Officer Bud White und Lieutenant Edmund Exley zusammenarbeiten, um den Drahtzieher hinter diesem Massenmord zu finden. Doch das ist gar nicht so einfach, denn die drei sind von Grund auf verschieden und können sich eigentlich auch gar nicht ausstehen.

Jack Vincennes arbeitet für das Drogendezernat, verbringt aber die meiste Zeit in der Welt der Schönen und Reichen. Zudem hat er einen sehr engen Kontakt zu Sid Hudgens, dem Herausgeber des Klatschblatts „Hush Hush“ und damit sich Jack trotz seines eher mageren Polizistengehalts ein angenehmes Luxusleben leisten kann, beliefert er Sid mit heiklen Informationen für sein Magazin.

Bud White ist da etwas einfacher gestrickt. Er ist ein Schlägertyp, der sich vornehmlich Ehemänner vorknöpft, die ihre Frauen verprügeln. Diese hasst er so sehr, dass er sie stets lebensbedrohlich zusammenschlägt.

Und dann ist da noch das Kameradenschwein Edmund Exley. Er ist nur auf seinen Aufstieg bedacht und verpfeift dafür auch gerne mal Kollegen, die mit Straftätern besonders gewaltsam vorgehen.

Diese drei Typen müssen sich nun dem äußerst prekären Fall widmen. Ihr einziger Anhaltspunkt ist der Millionär Pierce Patchett. Eine Frau, mit der er vor Kurzem gesehen wurde, kam nämlich auch an dem Abend im Schnellrestaurant um. Zudem ist es allgemeinhin bekannt, dass Patchett sein Geld unter anderem mit exklusiven Call-Girls verdient, die sich unters Messer legen, um Filmstars haarsträubend ähnlich zu sehen. Nun gilt es eine dieser Frauen zu befragen. White hat da auch schon die bildhübsche Lynn Bracken ins Auge gefasst, doch ausgerechnet in sie verliebt er sich.

L.A. Confidential - Ausführliche Kritik

Mit „L.A. Confidential“ hat Regisseur Curtis Hanson, den viele vielleicht auch für seinen 2002er Film „8 Mile“ kennen dürften, einen packenden Klassiker im Stile des Neo-Noir geschaffen, der uns mitten in das Los Angeles der 50er Jahre katapultiert, wo nicht nur die Glitzerwelt Hollywoods heimisch ist, sondern auch Gewalt, Tod und Verbrechen.

Hanson hat sich bei seiner Inszenierung an den Roman „Stadt der Teufel“ von James Ellroy orientiert und das ganze mit einem hervorragenden Cast ausgestattet. So dürfen wir mit ansehen, wie Russel Crowe, Kevin Spacey und Guy Pearce in den Rollen der drei total verschiedenen Polizisten aufeinanderprallen. Für das Mysteriöse und scheinbar unnahbar Schöne sorgt zudem Kim Basinger als Veronica Lake-Double.

„L.A. Confidential“ konnte von Anfang an positive Kritiken einfahren und galt mit neun Nominierungen zu den Favoriten der Oscar-Verleihung 1998. Letztlich zog er gegen James Camerons Kino-Spektakel „Titanic“ jedoch den Kürzeren und so gab es ausschließlich für Kim Basinger als beste Nebendarstellerin einen Oscar sowie für Hanson und seinen Autorenpartner Brian Helgeland für das beste adaptierte Drehbuch.

Wertung Questions?

FilmRanking: 337 +87

Filmwertung

Redaktion
-
User
3
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: L.A. Confidential

Kinostart: 04.12.1997

Genre: Thriller