Kinostart: nicht bekannt

Robin Williams

Robin Williams
als Parry

Jeff Bridges

Jeff Bridges
als Jack Lucas

Amanda Plummer

Amanda Plummer
als Lydia Sinclair

Mercedes Ruehl
als Anne Napolitano

Michael Jeter
als obdachloser Cabaret-S

Bradley Gregg
als Hippie

William Marshall
als Jamaikaner

William Preston
als John

Jayce Bartok
als 1. Punk

Dan Futterman
als 2. Punk

Tom Waits
als Kriegsinvalide

David Hyde Pierce
als Lou Rosen

Lara Harris
als Sondra

Kathy Najimy
als entnervte Videokundin

Harry Shearer
als Ben Starr

Melinda Culea
als Sitcom-Ehefrau

Al Fann
als Superintendent

Stephen Bridgewater
als Pornokunde

John Heffernan
als B

Richard LaGravenese
als Yuppie

Christian Clemenson
als Edwin

Carlos Carrasco
als Arzt

Handlung

Ein paar unbedacht geäußerte Worte des Radiomoderators Jack Lucas geben einem geistesgestörten Hörer Anlaß zu einem blutigen Amoklauf. Von Schuldgefühlen geplagt, hängt Jack seinen Job an den Nagel und landet in der Gosse. Dort freundet er sich mit dem verrückten Penner Parry an, der stets von einem "Roten Ritter" und dem heiligen Gral träumt und "König der Fischer" genannt wird. Jack erholt sich derweil von seinem Trauma, findet Halt bei seiner Freundin und hilft Parry beim Anbandeln mit der schüchternen Lydia. Doch eines Tages wird Parry brutal zusammengeschlagen und fällt in Koma. Jack weiß, wie er seinen Freund retten kann: Er muß unbedingt den heiligen Gral finden.

Der von Schuldgefühlen geplagte Radiomoderator Jack Lucas hängt seinen Job an den Nagel und landet in der Gosse. Dort freundet er sich mit dem verrückten Penner Parry an, der von einem "Roten Ritter" und dem heiligen Gral träumt. Ein in prächtigen Bildern erzähltes und von grandiosen Schauspielern getragenes Fantasy-Märchen mit subtilem Dialogwitz.

Kritik

In prächtigen Bildern erzähltes, mit subtilem Dialogwitz ausgestattetes und von grandiosen Schauspielern getragenes Fantasy-Märchen. Ex-Monty-Python Terry Gilliam ("Time Bandits", "Brazil") kreierte eine Tragikomödie um Leben, Liebe, Trauer, Freude, Menschlichkeit und Freundschaft ohne dabei gängige Klischees zu strapazieren oder je in die Niederungen des Kitsches abzurutschen. Die Hollywoodstars Robin Williams und Jeff Bridges spielen hervorragend, Amanda Plummer und Oscar-Preisträgerin Mercedes Ruehl sind eine Augenweide. Knapp eine Million Kinobesucher ließen sich in diese phantastische Welt entführen. Auf Video ist der Ansturm auf den "königlichen" Geniestreich um den heiligen Gral so sicher wie das Amen in der Kirche.

Wertung Questions?

FilmRanking: 9216 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: König der Fischer
  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: nicht bekannt

USA 1991

Länge: 2 h 17 min

Genre: Drama

Originaltitel: The Fisher King

Regie: Terry Gilliam

Drehbuch: Richard LaGravenese

Musik: George Fenton, Robert J. Walsh

Produktion: Debra Hill, Lynda Obst

Kostüme: Beatrix Aruna Pasztor

Kamera: Roger Pratt

Schnitt: Lesley Walker

Ausstattung: Mel Bourne

Auszeichnungen

1 Golden Globe: