Kinostart: 11.10.2007

Nebojsa Glogovac
als Mladen

Miki Manojlovic

Miki Manojlovic
als Kosta Antic

Anica Dobra

Anica Dobra
als Jelena

Natasa Ninkovic
als Marija

Bogdan Diklic
als Dr. Lukic

Dejan Cukic
als Petar Ivkovic

Vuk Kostic
als Petars Bruder

Vojin Cetkovic
als Vlada

Boris Isakovic
als Moma

Handlung

Das Belgrader Ehepaar Mladen (Nebojsa Glogovac) und Marija (Natasa Ninkovic) lebt ein bescheidenes Glück mit ihrem Sohn Nemanja (Marko Djurovic). Als der 10-Jährige erkrankt und zum Überleben eine sündteure Herzoperation bei einem ausländischen Spezialisten benötigt, ist guter Rat teuer. Der unterbezahlte Ingenieur Mladen kann das Geld nicht auftreiben und setzt eine Zeitungsannonce auf. Als sich daraufhin ein Gönner meldet und ihm die Erstattung verspricht, ist die Freude nur von kurzer Dauer: Mladen soll dafür einen Menschen töten.

Die Schatten des Krieges hängen über diesem Film Noir, der einen Familienvater dazu zwingt, für das Leben seines Kindes ein anderes auszuschalten. "Schuld und Sühne" als Psychodrama über einen Mann in der Armuts- und Moralfalle, die seine Ehe zu Grunde richtet.

Lehrerin Marija und der Bauingenieur Mladen schlagen sich mit Mühe durchs Leben in Serbien. Dann stellt der Arzt bei ihrem Sohn eine schwere Herzkrankheit fest. Die Operation in Berlin kostet ungefähr 30.000 Euro. - Geld, das die beiden nicht besitzen. Auf ihren Spendenaufruf in der Zeitung meldet sich ein Mann mit einem mörderischen Angebot. Beseitigt Mladen einen moralisch verrotteten Geschäftsmann, erhält er das nötige Geld. Jede Entscheidung bedeutet Tod - des geliebten Kindes oder des Fremden.

Kritik

Im Serbien nach Milosevic gerät ein verzweifelter Vater in ein moralisches Dilemma: Er wird zum Mörder, um seinem todkranken Kind die Operation im Ausland zahlen zu können.

Am Startwochenende überrundete Srdan Golubovics harter Psychothriller in Serbien "Babel" und ließ mit dem zweitbesten Jahresergebnis US-Blockbuster hinter sich und bringt das Filmland Serbien mit der "Balkan-Version" von Dostojewskijs "Schuld und Sühne" auch in Westeuropa ins Gespräch.

Die Zweiteilung der Gesellschaft ist Fakt. Die Neureichen leben in Saus und Braus, die Mittelschicht verarmt und schlägt sich durch. Zu diesem vergessenen Bevölkerungsteil gehören auch die Lehrerin Marija und der Bauingenieur Mladen. Mit dem kleinen Salär geht es ihnen nicht ganz schlecht, sie kommen gerade so zurecht. Bis der Arzt bei ihrem Sohn eine schwere Herzkrankheit diagnostiziert. Die Operation in Berlin kostet ungefähr 30.000 Euro, eine Summe, über die weder das Paar noch ihre hilfsbereiten Freunde verfügen. Auf ihren Spendenaufruf in der Zeitung meldet sich ein Mann (Miki Manojlovic aus "Irina Palm") mit einem mörderischen Angebot. Beseitigt Mladen einen moralisch verrotteten Geschäftsmann, erhält er das nötige Geld. Jede Entscheidung bedeutet Tod - des geliebten Kindes oder des Fremden.

Es gibt keinen Krieg mehr in dem Land, aber Kampf ums Überleben, in dem die Grenzen zwischen Recht und Unrecht verschwimmen. Belgrad ist eine triste Stadt in grauen Tönen, nur die Ampeln blinken rot. Zeichen für Stillstand, nicht nur im Verkehr. "Klopka" strahlt ein Klima sozialer Kälte aus, Luxuswagen und Schrottautos fahren neben einander her, Symbol einer Parallelwelt ohne Verbindung zueinander, in der jeder für sich lebt. Golubovic setzt auf Nahaufnahmen und Einsatz von Teleobjektiven sowie einer "dichten Geräuschkulisse und einer Filmmusik", die für ihn Teil der "Atmosphäre und Geräusche" ist und zeichnet mit eindrucksvoller Besetzung (Anica Dobra, Nebojsa Glogovac) und großer Spannung eine Tragödie von archaischer Wucht, visualisiert die Einsamkeit des getriebenen Mannes, der zunehmend um sich kreist, gefangen in seelischer Enge in immer kleineren Räumen. Durch die direkte Nähe der Kamera öffnet sich eine alptraumhafte Innenwelt, die für den Zuschauer Sogwirkung entfaltet. mk.

Wertung Questions?

FilmRanking: 14041 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Klopka - Die Falle
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 11.10.2007

Deutschland/Serbien und Montenegro/Ungarn 2006

Länge: 1 h 45 min

Genre: Thriller

Originaltitel: Klopka

Regie: Srdan Golubovic

Drehbuch: Srdjan Koljevic, Melina Pota Koljevic

Musik: Mario Schneider

Produktion: Jelena Mitrovic, Alexander Ris, Jörg Rothe, László Kántor, Natasa Ninkovic

Kostüme: Ljiljana Petrovic

Kamera: Aleksandar Ilic

Schnitt: Marko Glusac

Website: http://www.klopka-diefalle.de

Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.