Zweites satirisches und hartes Abenteuer der Comichelden Kick-Ass und Hit-Girl, die mit Identitätsproblemen und der Rache eines durchgeknallten Gangstersohns konfrontiert werden.

Kinostart: 18.07.2013

Aaron Taylor-Johnson

Aaron Taylor-Johnson
als Dave Lizewski/Kick-Ass

Szenenbild aus Kick-Ass 2 mit Chloe Grace MoretzChloe Grace Moretz

Chloe Grace Moretz
als Mindy Macready/Hit-Girl

Christopher Mintz-Plasse

Christopher Mintz-Plasse
als Chris D'Amico/Red Mist

Jim Carrey
als Colonel Stars and Stripes

Donald Faison
als Doctor Gravity

Robert Emms
als Insect Man

Lyndsy Fonseca
als Katie Deauxma

Morris Chestnut
als Sergeant Marcus Williams

Yancy Butler
als Angie D'Amico

Augustus Prew
als Todd Haynes / Ass-Kicker

Handlung

Obwohl Kick-Ass nach dem Training mit Hit-Girl athletischer und damit tauglicher als Verbrechensbekämpfer wirkt, bleibt das Dream-Team mit seiner Ausbilderin eine Illusion. Während Hit-Girl auf Wunsch ihres Vormunds versucht, das Leben eines ganz normalen Teenagers zu führen, schließt sich Kick-Ass der Superheldentruppe um Colonel Stars and Stripes an. Doch keiner ahnt, dass Kick-Ass' Erzfeind Red Mist unter neuem Namen seine Rache mit einer furchterregenden Söldnertruppe und tödlicher Skrupellosigkeit plant.

Obwohl Kick-Ass nach dem Training mit Hit-Girl athletischer und damit tauglicher als Verbrechensbekämpfer wirkt, bleibt das Dream-Team mit seiner Ausbilderin eine Illusion. Während Hit-Girl auf Wunsch ihres Vormunds versucht, das Leben eines ganz normalen Teenagers zu führen, schließt sich Kick-Ass der Superheldentruppe um Colonel Stars and Stripes an. Doch keiner ahnt, dass Kick-Ass' Erzfeind Red Mist unter neuem Namen seine Rache mit einer furchterregenden Söldnertruppe und tödlicher Skrupellosigkeit plant.

Kick-Ass und Hit-Girl werden mit Identitätsproblemen und der Rache eines durchgeknallten Gangstersohns konfrontiert. Zweites satirisches und hartes Abenteuer der Comichelden, basierend auf den Comics von Mark Millar.

Kritik

Auch im zweiten Abenteuer von Mark Millars Comichelden duelliert sich ein locker-satirischer Ton mit explosiver Härte.

Auch wenn Matthew Vaughns Vorgänger kommerziell nicht angemessen wahrgenommen wurde, bestätigte er doch den Kultcharakter von Millars Comic, der sich mit der Dualität zweier Welten, der imaginierten und realen, beschäftigt und sich in seinen provokativen Elementen auch als Ventil tabuisierter Fantasien und Ideen versteht. Die nun von Jeff Wadlow ("The Fighters") geschriebene und inszenierte Fortsetzung, die zwei Bände des Comics verdichtet, streift zentrale Aspekte des Highschool-Films und fokussiert sich auf die Identitätssuche, die nicht nur Comichelden, sondern vor allem auch Teenager prägt.

Betroffen ist hier vor allem Hit-Girl (erneut überzeugend: Chloë Moretz), die kontroverse Popkultur-Ikone, die nach dem Tod des Vaters auf Wunsch ihres Vormunds das Leben eines ganz normalen Teenagers führen soll und sich damit einem unerträglichen Anpassungszwang unterwirft, der sie vorübergehend ins exotische Territorium von Teen Queens und Cheer Bitches führt. Während sie auf den Spuren von "Clueless - Was sonst?" ihre Erstbegegnung mit Boyband-Verehrung, Dresscodes und Oberflächenrhetorik hat und ihre wahre Berufung nicht ausleben kann, findet Ex-Partner Kick-Ass (Aaron Taylor-Johnson) im selbsternannten Superheldenteam von Gaststar Jim Carrey endlich Gleichgesinnte im Kampf gegen das Böse. Nachdem der skrupellose Gangster aus dem Vorgänger von Kick-Ass getötet wurde, sinnt dessen Sohn mit neuem Künstlernamen The Mother Fucker und einer furchterregenden Söldnertruppe auf Rache.

Gut eine Stunde lang werden die Handlungsfäden um diese drei Figuren in einem entspannt-heiteren Ton entwickelt, bis mit einem brutalen Mord eine Zäsur erfolgt und Träumereien von Realitäten verdrängt werden. Obwohl die Verfilmung dabei längst nicht so weit geht wie die Vorlage, scheut "Kick-Ass 2" weder gewalttätige Sequenzen noch überraschende Abgänge, kehrt Hit-Girl schließlich in den Actionmodus zurück und liefert sich mit einer russischen Steroid-Titanin einen denkwürdigen Showdown, der die Welt von Pubertät und Schule doch als weniger grausam entlarvt. Vielleicht ein schwacher Trost für die Betroffenen, ganz sicher aber ein starker Ausklang eines Films, der Nerds und Außenseitern sehr unterhaltsam eine Chance auf Dominanz und Popularität suggeriert. kob.

Wertung Questions?

FilmRanking: 1443 -70

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 18/Keine Jugendfreigabe

FSK: ab 18

Kinostart: 18.07.2013

USA 2013

Länge: 1 h 43 min

Genre: Action

Originaltitel: Kick-Ass 2: Balls to the Wall

Regie: Jeff Wadlow

Drehbuch: Jane Goldman, Matthew Vaughn

Musik: Matthew Margeson, Henry Jackman

Produktion: Brad Pitt, Matthew Vaughn, Adam Bohling, David Reid, Tarquin Pack

Kostüme: Sammy Sheldon

Kamera: Tim Maurice-Jones

Schnitt: Eddie Hamilton

Ausstattung: Russell De Rozario

Website: http://movies.universal-pictures-international-germany.de/kickass2

Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.