Guy Maddin entführt abermals in einen surrealen Albtraum.

Kinostart: nicht bekannt

Jason Patric

Jason Patric
als Ulysses Pick

Isabella Rossellini

Isabella Rossellini
als Hyacinth

Udo Kier

Udo Kier
als Dr. Lemke

Louis Negin
als Calypso/Camille

Brooke Palsson
als Denny

David Wontner
als Manners

Kevin McDonald
als Ogilbe

Daniel Enright
als Big Ed

Die Handlung von Keyhole

Ulysses Pick ist von einer langen Reise in ein Haus heimgekehrt, in dem er mit seiner Familie, Geistern und einer Bande lebt. In seinem Gepäck befinden sich ein ertrunkenes Mädchen sowie ein junger gefesselter Mann. Nun gilt es, zu seiner Frau Hyacinth vorzudringen, die im oberen Stockwerk lebt. Zimmer für Zimmer kämpft er sich voran, hinter jeder Ecke lauern Gefahren und Überraschungen. Denn hier ist der Spuk Alltag: Badezimmer verändern ihre Form, Korridore leiten Besucher in stets neue Richtungen.

Kritik zu Keyhole

Guy Maddin ("My Winnipeg") lädt wieder in eine seiner surrealen Welten ein, erneut geht's um das Thema Geister. Die Kamera taucht mit ihren fantastischen schwarz-weißen Tableaus in eine fremde Welt ein, Schlüssellöcher verleiten zu ödipalen Entdeckungen. Der kanadische Avantgardefilmemacher zaubert wieder, ein Schaustück im Wortsinn ist sein unter anderem mit Jason Patric, Isabella Rossellini und Udo Kier bestens besetzter Film. Als Traum und zugleich als Albtraum kann er gedeutet werden, vor allem aber als mysteriöse Reise in die verborgene Psyche des Menschen.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Keyhole

Kinostart: nicht bekannt

Kanada 2011

Genre: Drama

Originaltitel: Keyhole

Regie: Guy Maddin

Drehbuch: Guy Maddin, George Toles

Musik: Jason Staczek

Produktion: Phyllis Laing, Phyllis Laing, Guy Maddin, Jean Du Toit, Lindsay Hamel

Kostüme: Heather Neale

Kamera: Benjamin Kasulke

Schnitt: John Gurdebeke

Ausstattung: Ricardo Alms