Kinostart: 10.12.1992

Die Handlung von Kevin - Allein in New York

Kevin geht wieder einmal verloren. Diesmal gerät der Knirps bei den Reisevorbereitungen in das falsche Flugzeug und findet sich prompt im Schmelztiegel New York wieder, wo er sich mit Hilfe der Kreditkarten seines Vaters im Plaza Hotel einmietet. Alles wäre wunderbar, träfe Kevin nicht plötzlich auf die ausgebrochenen Gauner Marv und Harry, die noch ein Hühnchen mit Kevin zu rupfen haben. Gar nicht dumm lockt Kevin die beiden in das leerstehende Haus seines Onkels.

Kevin geht wieder einmal verloren. Diesmal gerät der Knirps in das falsche Flugzeug und findet sich prompt in New York wieder, wo er sich mit Hilfe der Kreditkarten seines Vaters im Plaza Hotel einmietet. Alles wäre wunderbar, träfe Kevin nicht plötzlich auf die ausgebrochenen Gauner Marv und Harry, die noch ein Hühnchen mit ihm zu rupfen haben. Gar nicht dumm lockt Kevin die beiden in das leerstehende Haus seines Onkels.

Kritik zu Kevin - Allein in New York

Die erfolgreichste Komödie aller Zeiten geht in die zweite Runde: Wieder ist Macaulay Culkin auf sich alleine gestellt und muß gegen die Gauner Joe Pesci und Daniel Stern antreten. Das Erfolgsteam Chris Columbus und John Hughes variiert das Erfolgsrezept des ersten Teils nicht im geringsten, sondern präsentiert vielmehr ein mit Gags gefülltes Remake. Die Rechnung ging auf: 4,5 Mio. Kinobesucher begeisterten sich für Kevins neue Abenteuer. Auf Video ein Volltreffer!

Wertung Questions?

FilmRanking: 9316 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Kevin - Allein in New York
  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 10.12.1992

USA 1992

Länge: 2 h 0 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Home Alone 2: Lost in New York

Regie: Chris Columbus

Drehbuch: John Hughes

Musik: John Williams

Produktion: John Hughes

Kamera: Julio Macat