Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von Karate Tiger 5 - König der Kickboxer

Als Kind muß Jake mitansehen, wie sein Bruder von dem Killer Khan mit bloßen Fäusten getötet wird. Zehn Jahre später ist Jake Undercovercop in New York und bekommt den Auftrag, eine Gruppe von ruchlosen Verbrechern aufzuspüren, die ihr Geld mit Filmen, in denen Leute tatsächlich getötet werden, verdienen. Ihr Killer ist Khan. Von dem ehemaligen Kickbox-Champion Prang läßt sich Jake trainieren. Danach stellt er sich Khan, getarnt als ahnungsloser Tourist. Doch die skrupellosen Killer wissen Bescheid: Sie haben Prang getötet und Jakes Geliebte Molly gekidnapt. Mit verzweifelter Wut im Bauch erledigt Jake den Mörder seines Bruders und hebt das Verbrechernest aus.

New Yorker Cop sucht in Asien nach dem Killer seines Bruders. Gewohntes Actiontrommelfeuer.

Kritik zu Karate Tiger 5 - König der Kickboxer

Die "Karate Tiger"-Serie geht in die knallharte fünfte Runde, die weniger durch Originalität auffällt als durch bemerkenswert präzis und spektakulär inszenierte Schlägereien. Das dünne Handlungsgerüst zur Powerprügelei um Hauptdarsteller Loren Avedon ("Kickboxer 2 - Blood Brothers"), der keinen Knochen schont, ist abgesehen von wenigen Einfällen überdeutlich dem Martial Arts-Klassiker "Der Kickboxer - Karate Tiger III" mit Nahkampf-Könner Nummer 1, Jean-Claude Van Damme, entlehnt. Das hochprofessionelle Ergebnis dürfte dennoch ganz nach dem Geschmack der Actionklientel sein. Der Erfolg auf Video ist jedenfalls vorprogrammiert.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Karate Tiger 5 - König der Kickboxer
  • FSK ab 18/Keine Jugendfreigabe

FSK: ab 18

Kinostart: nicht bekannt

Hongkong/USA 1990

Länge: 1 h 36 min

Genre: Action

Originaltitel: King of Kickboxers

Regie: Lucas Lowe

Drehbuch: Alan Poon

Musik: Richard Yuen

Produktion: Ng See Yuen

Kamera: Viking Chiu