Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von Justin - Völlig verrittert!

Der junge Justin stammt aus einer Linie von Rittern. Doch mit dem Rittertum ist es im Königreich vorbei, die Bürokraten halten alle Macht in Händen. Justin aber hat keine Lust darauf, ein Anwalt zu werden, wie der Vater es sich wünscht, und reißt von zu Hause aus, um Abenteuer zu bestehen und ein Ritter wie sein legendärer Großvater zu werden. Als seine Heimat eines Tages von einem Grobian und dessen Armee bedroht werden, haben die Bürokraten dem wenig entgegen zu setzen. Aber es gibt ja noch Justin.

Justin möchte ein Ritter werden, doch die Familie ist dagegen. Also reißt Justin aus und bewährt sich auf seine Weise. Prominente internationale Synchronsprecher in einer schwungvollen 3D-Trickfilmproduktion aus Spanien.

Kritik zu Justin - Völlig verrittert!

Spanien entwickelt sich zu Europas Trickfilmhochburg und kann sich mittlerweile die Creme der internationalen Schauspielzunft für Synchrondienste leisten, wie ein Blick in die Besetzungsliste zeigt, wo sich Antonio Banderas, Alfred Molina und Rupert Everett ein Stelldichein geben. Deutsche Zuschauer ohne Englischkenntnisse trösten sich mit einem flotten Actionmärchen, das in punkto Animation und Unterhaltungswert der Konkurrenz aus Hollywood kaum nachsteht.

Wertung Questions?

FilmRanking: 88595 -11851

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Justin - Völlig verrittert!

Kinostart: nicht bekannt

Spanien 2013

Genre: Animation

Originaltitel: Justin and the Knights of Valour

Regie: Manuel Sicilia

Drehbuch: Matthew Jacobs, Manuel Sicilia

Musik: Ilan Eshkeri

Produktion: Antonio Banderas, Marcelino Almansa, Ralph Kamp

Schnitt: Claudio Hernández