Klassischer Horrorfilm, mit dem sich John Carpenter nach zehn Jahren Leinwandabstinenz zurückmeldet.

Kinostart: 29.09.2011

Amber Heard

Amber Heard
als Kristen

Mamie Gummer

Mamie Gummer
als Emily

Danielle Panabaker

Danielle Panabaker
als Sarah

Lyndsy Fonseca
als Iris


als Zoey

Mika Boorem
als Alice

Jared Harris
als Dr. Stringer

Sali Sayler
als Tammy

Susanna Burney
als Krankenschwester Lundt

Dan Anderson
als Roy

Sean Cook
als Jimmy

Jillian Kramer
als Ghost Alice

Mark Chamberlin
als Mr. Hudson

Andrea L. Petty
als Mrs. Hudson

Tracey Schornick
als Polizist

Kent Kimball
als Polizist

Joseph O'Shaugnessy
als Receptionist

Patrick Treadway

Bev Holsclaw

Sydney Sweeney
als Alice, jung

Die Handlung von John Carpenters The Ward

Ein altes Farmhaus im ländlichen Oregon geht in Flammen auf, die verstörte Kristen wird von der Polizei als Brandstifterin festgenommen und in die psychiatrische Abteilung des North Bend Hospital eingeliefert. Ihr behandelnder Arzt Dr. Stringer versucht herauszufinden, was zu ihrem Zusammenbruch führte. Derweilen geht in der Station, die sich die junge Frau mit vier weiteren Patientinnen teilt, ein Phantom um, das ein Mädchen nach dem anderen tötet. Kein Wunder, dass Kristen alles daran setzt, aus der Anstalt zu fliehen.

Ein altes Farmhaus im ländlichen Oregon geht in Flammen auf, die verstörte Kristen wird von der Polizei als Brandstifterin festgenommen und in die psychiatrische Abteilung des North Bend Hospital eingeliefert. Ihr behandelnder Arzt Dr. Stringer versucht herauszufinden, was zu ihrem Zusammenbruch führte. Derweilen geht in der Station, die sich die junge Frau mit vier weiteren Patientinnen teilt, ein Phantom um, das ein Mädchen nach dem anderen tötet. Kein Wunder, dass Kristen alles daran setzt, aus der Anstalt zu fliehen.

Kritik zu John Carpenters The Ward

Kult-Regisseur John Carpenter meldet sich furios zurück, erweist sich erneut als Großmeister des Horrorfilms und lässt bad girl Amber Heard in der Psychiatrie leiden.

Eine Farm geht in Flammen auf. Kristen (Amber Heard) wird von der Polizei als Brandstifterin festgenommen und in die psychiatrische Abteilung des North Bend Hospital eingeliefert. In "The Ward", der titelgebenden Station, trifft sie auf vier weitere verwirrte Patientinnen: die besserwisserische Sarah, die talentierte Künstlerin Iris, die Outsiderin Emily und die kindliche Zoey, die Daumen lutscht und sich an ihren Teddy klammert. Behandelt werden die jungen Frauen von Dr. Stringer (Jared Harris), der alles daran setzt zu ergründen, was zu Kristens Nervenzusammenbruch führte und sie bewog, das Haus anzuzünden.

Shock Jock John Carpenter kehrt nach zehnjähriger Kinopause auf den Regiestuhl zurück, seinem ureigenen Stil ist er treu geblieben: Nervöse schleicht Yaron Orbachs Kamera zur "Suspiria"-inspirierten Minimalmusik Mark Kilians durch finstere Gänge, unerwartete Schreckmomente lassen einen aus dem Kinositz hochfahren, die Atmosphäre ist düster - trotz greller, heller, gestochen scharfer Bilder. Ein Hauch von Nostalgie durchweht den CGI-freien Grusler, der Mitte der 1960er Jahre im ruralen Oregon spielt. An die Arbeiten des Produzenten Val Lewton erinnert er, direkte Referenzen verweisen auf Sam Fullers Camp-Klassiker "Shock Corridor" (1963). "Durchgeknallt" erscheinen die Mädels und um die nächste Ecke könnte Schwester Ratched aus "Einer flog über das Kuckucksnest" lauern.

Irgend etwas stimmt in dieser Anstalt nicht, ein merkwürdiges Phantom treibt des Nachts sein Unwesen, während die an prom queens erinnernden bad girls eine nach der anderen ihr Leben lassen - "Halloween" paart sich mit den "Mächten des Wahnsinns". Die Herzen der Zuschauer schlagen für die geschundene "Mandy Lane" Amber Heard, Zigarettenbrandmale verunzieren ihren Oberkörper, immer hysterischer wird ihr Gebaren. Die Flucht aus der Anstalt will nicht gelingen, ein tödliches Geheimnis scheint sie von Innen her aufzufressen. Die Aufklärung dieses Rätsels stellt besonders für Horrorfans keine wirkliche Überraschung dar, erfüllt aber perfekt die Mystery-Bedingung des Genres. "Ich bin ein Old-School-Regisseur, der Old-School-Horrorfilme dreht", hat Carpenter, der hier bereits seine 28. Regiearbeit präsentiert, in Interviews wiederholt betont. Stimmt! - und gut so. geh.

Wertung Questions?

FilmRanking: 8622 -589

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
4
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Kinostart: 29.09.2011

USA 2010

Länge: 1 h 28 min

Genre: Horror

Originaltitel: The Ward

Regie: John Carpenter

Drehbuch: Michael Rasmussen, Shawn Rasmussen

Musik: Mark Kilian

Produktion: Doug Mankoff, Andrew Spaulding, Peter Block, Mike Marcus

Kostüme: Lisa Caryl-Vukas

Kamera: Yaron Orbach

Schnitt: Patrick McMahon

Ausstattung: Paul Peters

Website: http://www.theward.de