Tim Allen lässt sich als filmverliebter Killer von seinem Opfer eine 90-minütige Geschichte erzählen.

Kinostart: nicht bekannt

Christian Slater

Christian Slater
als Finch

Tim Allen

Tim Allen
als kritischer Jim

Portia de Rossi

Portia de Rossi
als Tess Donnelly

Richard Dreyfuss
als Micah

Billy Connolly
als Dr. Savian


als Ginger Markum

Joseph Scoren
als Rowdy Virago

Peter MacNeil
als Detective Tripp

Elias Zarou
als Detective Delaney

Richard Chevolleau
als Detective Horst

Die Handlung von Jagd auf Mr. Tout

Um die Zeit bis zum Eintreffen seiner Bezahlung zu überbrücken, gibt der Filme liebende Killer Critical Jim seinem Opfer Cletis Tout 90 Minuten Zeit, ihm eine gute Geschichte zu erzählen. Tout legt mit der Behauptung los, eigentlich ein Urkundenfälscher namens Finch zu sein. Im Gefängnis habe er den Juwelendieb Micah kennen gelernt und sei mit diesem geflohen, um die Beute aus einem Überfall von vor 25 Jahren zu bergen. Um nicht erkennt zu werden, hätten sich beide neue Identitäten zugelegt, er selbst dummerweise die von Tout, von dessen Interessenskonflikten mit der Mafia er nichts geahnt habe.

Kritik zu Jagd auf Mr. Tout

In Rückblenden erzählte Kriminalgeschichte von Chris Ver Wiel, der sich offensichtliche Anleihen bei "Die üblichen Verdächtigen" genommen hat, wenngleich eigentlich erwartete unerwartete Wendungen ausbleiben. Komiker Tim Allen ("Santa Clause") überrascht als filmverliebter Killer, während Christian Slater ("Hard Rain") als sein Opfer um sein Leben erzählt. Für die optische Aufhellung sorgt die Australierin Portia De Rossi, bekannt als Nelle Porter aus "Ally McBeal".

Wertung Questions?

FilmRanking: 29014 -7604

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Jagd auf Mr. Tout

Kinostart: nicht bekannt

USA 2001

Genre: Komödie

Originaltitel: Who Is Cletis Tout?

Regie: Chris Ver Wiel

Musik: Randy Edelman

Produktion: Jay Firestone, Adam Haight, Matt Grimaldi, Robert Snukal, Daniel Grodnik

Kostüme: Betsy Cox

Kamera: Jerzy Zielinski

Schnitt: Roger Bondelli

Ausstattung: Charles Rosen, Peter Emmink