Kinostart: nicht bekannt

Handlung

In den späten 20er Jahren treffen sich in der Wohnung des Surrealisten Faldo namhafte moderne Künstler aus den Bereichen Literatur, Malerei und Bildhauerei, um unter Leitung von Faldos Sohn Edgar und in Gegenwart von zwei sowohl als Musen als auch als Stenotypistinnen engagierten Damen mit eher bürgerlichem Hintergrund ihre gar nicht einmal sonderlich revolutionären Ansichten über die Sexualität und deren Spielarten darzulegen. Bald kommt es zur Reibereien, Streits und Interaktionen.

Im Hause eines reichen Künstlers treffen sich allerlei moderne Freigeister zum Gedankenaustausch über das Thema Sex. Heiteres Ensembledrama von Regisseur Alan Rudolph ("Mrs. Parker und ihr lasterhafter Kreis").

Kritik

Regisseur Alan Rudolph bewies sein Faible für intellektuelle Konversationen vor jüngerem historischen Hintergrund bereits mit "The Moderns" und "Mrs. Parker und ihr lasterhafter Kreis", bevor er nun Freigeister über Sex fabulieren lässt in diesem von André Bretons Protokoll "Recherches sur la sexualité archives du surrealism" inspirierten, heiteren Ensembledrama. Schauspielprominenz von Nick Nolte über "Scream"-Queen Neve Campbell bis zu Germanys Til Schweiger sollte für Interesse auch beim weniger belesenen Endverbraucher bürgen.

Wertung Questions?

FilmRanking: 11084 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Investigating Sex

Kinostart: nicht bekannt

Deutschland/USA 2001

Genre: Drama

Originaltitel: Investigating Sex

Regie: Alan Rudolph

Drehbuch: Michael Henry Wilson

Musik: Ulf Skogsbergh

Produktion: Jana Edelbaum, Nick Nolte, Greg Shapiro, Klaus Rettig

Kostüme: Barbara Jäger

Kamera: Florian Ballhaus

Schnitt: John Helde

Ausstattung: Norbert Scherer, Adrian Stame