Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von In Country

Die 17jährige Sam ist mit ihrem Leben in einer Kleinstadt von Kentucky nicht zufrieden. Sie fühlt sich trotz Boyfriend isoliert. Ihre Ängste und Unruhe projeziert sie auf den Vater, den sie nie kannte. Sams einzige Bezugsperson ist ihr Onkel, der Vietnam-Veteran Emmett. Er war dabei, als Sams Vater im Krieg fiel. Doch auch er will nichts darüber erzählen und verdrängt, wie der Rest der Stadt, die Erinnerung an Vietnam. Als Emmett sich schließlich doch breitschlagen läßt, bricht für Emily eine Traumwelt zusammen. Mit einem Besuch des Vietnam Memorial in Washington wollen die beiden endgültig mit diesem Teil des Lebens abschließen...

Beeindruckender Vietnam-Film von Norman Jewison ("Mondsüchtig") mit Weltstar Bruce Willis und der britischen Entdeckung Emily Lloyd ("Wish you were here").

Kritik zu In Country

Vergangenheitsbewältigung nach Art von Hollywood: Bedächtig, gefühlsträchtig und melodramatisch werden die Auswirkungen des Vietnamtraumas auf das Leben in einer Kleinstadt, 20 Jahre später, thematisiert. Fast beiläufig verfolgt Norman Jewison ("Monsüchtig") zwei separate Schicksale, die dennoch nicht voneinander zu trennen sind. Bruce Willis ("Hudson Hawk") wurde in dieser mit Ausnahme einiger Rückblenden actionarmen dafür dialogstarken Vietnamaufarbeitung ganz gegen sein Image des taffen Actionhelden besetzt. Die Show stiehlt ihm jedoch die quirlige Emily Lloyd ("Wish You Were Here"), deren vitales Spiel über manche Länge hinwegtröstet. Trotz des zugkräftigen Namen von Bruce Willis eher ein Film für Fans sorgfältig inszenierter Hollywood-Dramen.

Wertung Questions?

FilmRanking: 3752 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: In Country

Kinostart: nicht bekannt

USA 1989

Genre: Drama

Originaltitel: In Country

Regie: Norman Jewison

Drehbuch: Frank Pierson, Cynthia Cidre

Musik: James Horner

Produktion: Richard Roth, Norman Jewison

Kamera: Russell Boyd