Geschichtsunterricht mal anders: Bill Murray spielt Franklin D. Roosevelt, der auf seinem Sommersitz das britische Königspaar empfängt und ihnen Hot-Dogs zum Lunch serviert.

Kinostart: 28.02.2013

Szenenbild aus Hyde Park am Hudson mit Bill MurrayBill Murray

Bill Murray
als Franklin D. Roosevelt

Laura Linney

Laura Linney
als Daisy

Samuel West
als Bertie

Olivia Colman
als Elizabeth

Elizabeth Marvel
als Missy

Olivia Williams
als Eleanor Roosevelt

Elizabeth Wilson
als Mrs. Roosevelt

Martin McDougall
als Tommy

Die Handlung von Hyde Park am Hudson

Kurz vor Beginn des Zweite Weltkriegs erwarten US-Präsident Franklin D. Roosevelt und seine Gattin Eleanor auf ihrem Titel gebenden Landsitz hohen Besuch: Als erste britische Monarchen überhaupt beehren King George VI und seine Gemahlin die USA mit einer geschichtsträchtigen Stippvisite. Unter den Gästen weilt auch Margaret 'Daisy' Stuckley, eine entfernte Cousine des Staatsoberhaupts, mit der er eine Liebesaffäre unterhält. Ein stürmisches Sommerwochenende voller Heimlichtuereien, nächtlicher Eskapaden und einem Hot-Dog-Picknick nimmt seinen Lauf.

Kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs erwarten US-Präsident Franklin D. Roosevelt und Gattin Eleanor auf ihrem Landsitz hohen Besuch: Als erste britische Monarchen überhaupt beehren King George VI und seine Gemahlin die USA mit einer Stippvisite. Unter den Gästen weilt auch Margaret 'Daisy' Stuckley, eine entfernte Cousine des Staatsoberhaupts, mit der er eine Liebesaffäre unterhält. Ein stürmisches Sommerwochenende voller Heimlichtuereien, nächtlicher Eskapaden und einem Hot-Dog-Picknick nimmt seinen Lauf.

Franklin D. Roosevelt hat an einem Wochenende 1939 nicht nur das britische Königspaar zu Gast, sondern auch die heimliche Geliebte. Bill Murray brilliert in einer verschmitzten Komödie über eine Fußnote der Geschichte.

Kritik zu Hyde Park am Hudson

Liebe, Intrige und hohe Politik - in seinem warmherzig-humorvollen "Nähkästchenfilm" erzählt Roger Michell von einem geschichtsträchtigen Wochenende 1939 am Sommersitz von Präsident Roosevelt.

Er war in vielerlei Hinsicht der ungewöhnlichste aller US-Präsidenten: Franklin Delano Roosevelt. Er brachte es auf vier Amtsperioden, führte das Land mit seinem "New Deal" aus der "Großen Depression" und wurde für seine "Good Neighbor Policy", seine staatsinterventionistische Sozial- und Wirtschaftspolitik, geschätzt. Zudem war er ein extrem reicher Mann, seit einer schweren Erkrankung im Jahr 1921 auf einen Rollstuhl angewiesen und obendrein - geduldet von seiner hemdsärmeligen Gattin Eleanor - ein notorischer Schürzenjäger. Letzterer Aspekt steht im Mittelpunkt von "Hyde Park on Hudson".

An einem Juni-Wochenende im Jahr 1939, der Zweite Weltkrieg steht kurz bevor, erwarten Roosevelt und seine Frau auf ihrem Titel gebenden Landsitz hohen Besuch: Als erste britische Monarchen überhaupt beehren King George VI und seine Gemahlin - das bekannte Paar aus "The King's Speech" - die USA mit einer Stippvisite. Unter den handverlesenen Gästen weilt auch Margaret 'Daisy' Stuckley, eine entfernte Cousine des Staatsoberhaupts, mit der er eine Liebesaffäre unterhält.

Für den Mann, nicht den politischen Strippenzieher, interessieren sich Regisseur Roger Michell ("Notting Hill") und Drehbuchautor Richard Nelson ("Etham Frome") in dieser warmherzigen, mit leichter Hand inszenierten Komödie. Laura Linney "erblüht" vom schüchternen Landei zur selbstbewussten Mätresse, arrangiert sich mit ihrer Nebenbuhlerin, der Sekretärin des Präsidenten, und führt als Off-Erzählerin durch die Handlung. Der Zuschauer wird Zeuge eines stürmischen Wochenendes voller Heimlichkeiten. US-Pragmatismus trifft auf britischen Snobismus, (Polit-)Differenzen werden bei Whiskey im Herrenzimmer beigelegt, beim offiziellen Picknick - very shocking! - Hot Dogs serviert und am Ende rücken Nationen wie Personen näher aneinander als zu vermuten stand.

Herz des Films ist der groß aufspielende Bill Murray, der den Präsidenten schlitzohrig zum Leben weckt, genüsslich seine Zigaretten raucht und als Charmeur alter Schule im Stil eines Cary Grant die Damenwelt verzaubert. Als royales Paar - er geerdet, sie hochnäsig - gefallen Samuel West und Olivia Colman, Olivia Williams spielt die First Lady mit Esprit und scharfem Witz. Bestes britisches "Klassenkampf"-Kino in der Tradition von James Ivory, von Lol Crawley in wunderbaren flirrenden Sommerbildern fotografiert, erlesen ausgestattet und mit einem akkurat swingendem Soundtrack versehen. 'S wonderful! 'S marvelous! geh.

Wertung Questions?

FilmRanking: 34321 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Kinostart: 28.02.2013

Großbritannien 2012

Länge: 1 h 36 min

Genre: Drama

Originaltitel: Hyde Park on Hudson

Regie: Roger Michell

Drehbuch: Richard Nelson, David Aukin

Musik: Jeremy Sams

Produktion: Kevin Loader, Rosa Romero

Kostüme: Dinah Collin, Chris Lyons

Kamera: Lol Crawley

Schnitt: Nicolas Gaster

Ausstattung: Simon Bowles

Website: http://www.hydeparkamhudson.de/