Wes Cravens weniger gelungene Fortsetzung seines Horrorklassikers "Hügel der blutigen Augen".

Kinostart: nicht bekannt

Michael Berryman
als Pluto

John Bloom
als The Reaper

Kevin Blair Spirtas
als Roy

Robert Houston
als Bobby

Willard Pugh
als Foster

Janus Blythe
als Rachel / Ruby

Peter Frechette
als Harry

Penny Johnson Jerald
als Sue

John Laughlin
als Hulk

Tamara Stafford
als Cass

Handlung

Fünf Jahre nachdem seine Familie von atomar verseuchten Kannibalen in der Wüste dahingemetzelt wurde, bemüht sich Bobby mit dem Mädchen, das ihn rettete, ein normales Leben zu führen. Auf dem Weg zu einem Motorradrennen strandet Bobbys Team unweit des Schauplatzes der früheren unseligen Ereignisse. Auf der Suche nach Hilfe trifft man auf die letzten Überlebenden des Kannibalenclans, die an dem unerwarteten Besuch durchaus ihren Geschmack finden.

Ein Motocross-Team gerät in das Tal der Wölfe, wo Pluto und seine Meute ihr Unwesen treiben.

Kritik

Wes Cravens weniger gelungene Fortsetzung seines Horrorklassikers "Hügel der blutigen Augen". Der Regisseur distanzierte sich später vom Sequel, wobei ihm als Entschuldigung die zu kurze Produktionszeit diente. Statt dem brutalen Überlebenskampf des Originals steht hier das fröhliche Abschlachten nach dem 10-kleine-Negerlein-Prinzip im Mittelpunkt. 2006 wurde ein Remake des Originals produziert, von dem dann ebenfalls ein Sequel entstand ("The Hills Have Eyes 2 - Die Glücklichen sterben schnell", 2007). Dieses hat aber mit Cravens Fortsetzung, die auch als "Im Todestal der Wölfe" bekannt ist, nichts gemein.

Wertung Questions?

FilmRanking: 10675 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Hills Have Eyes II

Kinostart: nicht bekannt

USA 1984

Genre: Horror

Originaltitel: Hills Have Eyes II

Regie: Wes Craven

Drehbuch: Wes Craven

Musik: Harry Manfredini

Produktion: Peter Locke, Barry Cahn

Kamera: David Lewis