Kinostart: nicht bekannt

James Caviezel

James Caviezel
als Rennie Cray

Rhona Mitra

Rhona Mitra
als Molly Poole

Frankie Faison
als Will Macklin

Colm Feore
als James Fargo

Andrea Roth
als Alex

Gordon Currie
als Ray

Handlung

Seit vor fünf Jahren seine Frau von einem stets aus der Anonymität seines Cadillacs operierenden Serienmörder absichtsvoll totgefahren wurde, lebt Rennie Cray nur mehr für das Ziel, den Unhold höchstpersönlich zur Strecke zu bringen. In seinem hochfrisierten Plymouth folgt er dem Killer von Tatort zu Tatort, was ihm nun die Bekanntschaft der just eben noch einmal davon gekommenen Molly einträgt. Die ahnt nicht, dass der Killer niemals halbe Sachen macht, und wird deshalb von Cray gleichsam als Köder missbraucht.

Einsamer Rächer (Jim Caviezel) jagt den Mörder seiner Frau und benutzt eine ahnungslose Dame (Rhona Mitra) als Köder für die Bestie. "Hitcher"-Regisseur Robert Harmon back in Roadkill-Business.

Kritik

Robert Harmon, Regisseur von Genreklassiker "Hitcher" und als solcher jahrelang von der Bildfläche verschwunden, meldet sich zurück im Dienst mit - Tusch! - einem Horrorfilm über einen mysteriösen Highway-Killer. Mag man fehlende Originalität bemängeln, so hat Harmon doch wenig verlernt, wenn es um den Aufbau von Spannung und surreale Atmosphäre geht. Jesus-Darsteller Jim Caviezel ("Die Passion Chryslers... ähm, Christi") gibt überzeugend den einsamen Rächer und findet in Rhona Mitra eine hochmotivierte Gespielin. Hitverdächtig.

Wertung Questions?

FilmRanking: 14147 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Highwaymen

Kinostart: nicht bekannt

Kanada 2003

Genre: Thriller

Originaltitel: Highwaymen

Regie: Robert Harmon

Drehbuch: Craig Mitchell, Hans Bauer

Musik: Mark Isham

Produktion: Avi Lerner, Carroll Kemp, Mike Marcus, Brad Jenkel

Kostüme: Luis M. Sequeira

Kamera: René Ohashi

Schnitt: Chris Peppe

Ausstattung: Paul D. Austerberry, Nigel Churcher