Kinostart: nicht bekannt

Handlung

Die Psychoanalytikerin und Bestsellerautorin Margaret Ford gerät über einen Patienten in Berührung mit der Halbwelt der Spieler und Trickbetrüger. Frustriert von ihrem berechenbaren Leben, zeigt sie sich zunehmend fasziniert von dem Profizocker Mike. Der gewinnt ihr Vertrauen, weiht sie in einige Standardtricks ein und plötzlich wird Margaret in einen ausgeklügelten Coup miteinbezogen, ohne zu ahnen, daß sie das Opfer ist, das nach allen Regeln der Kunst ausgenommen wird.

Die Psychoanalytikerin und Bestsellerautorin Margaret Ford gerät über einen Patienten in Berührung mit der Halbwelt der Spieler und Trickbetrüger. Frustriert von ihrem berechenbaren Leben, zeigt sie sich zunehmend fasziniert von dem Profizocker Mike. Raffiniert konstruierter und atmosphärisch dicht in Szene gesetzter "film noir"-Thriller mit überraschenden Wendungen.

Kritik

Raffiniert konstruierter und atmosphärisch dicht in Szene gesetzter "film noir"-Thriller. Das Regiedebüt von David Mamet ("Die Unbestechlichen") glänzt mit überraschenden Wendungen und wurde von der Kritik unisono gelobt. Im Kino unter Wert gelaufen, auf Video erzielen engagierte Videothekare langfristig mehr als gute Umsätze.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Haus der Spiele
  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: nicht bekannt

USA 1987

Länge: 1 h 41 min

Genre: Thriller

Originaltitel: House of Games

Regie: David Mamet

Drehbuch: David Mamet

Musik: Alaric Jans

Produktion: Michael Hausman

Kamera: Juan Ruiz Anchía