Drama um einen Liedermacher mit Idealen, der dennoch für die Stasi arbeitet.

Kinostart: 23.08.2018

Handlung

Gerhard Gundermann, von seinen FreundInnen Gundi genannt, sucht sich nach der Wende eine neue Band, um auf Tour zu gehen. Er arbeitet parallel als Baggerfahrer beim Kohleabbau. Seine Frau bekommt ein Baby. Es ist stressig, aber im Prinzip läuft es gut für ihn. Ein Puppenspieler konfrontiert ihn mit einer unangenehmen, von ihm verdrängten Wahrheit aus der Vergangenheit. Er wirft ihm vor, ihn für die Stasi ausspioniert zu haben.

Kritik

Warmherziges Porträt des vor allem in Ostdeutschland populären Liedermachers und Baggerfahrers mit Idealen, der dennoch für die Stasi arbeitete.

Andreas Dresen erzählt mit der Geschichte des mit nur 43 Jahren verstorbenen ostdeutschen Liedermachers und Arbeiters ein gelungenes und nachvollziehbares Porträt eines Menschen, Künstler und Idealist, der dennoch seine Ideale verriet und für die Stasi spionierte, als exemplarisches, schizophrenes Schicksal eines DDR-Bürgers.

Alexander Scheer, profilierter Theaterschauspieler, der mit dem Komödienhit "Sonnenallee" bekannt wurde, in dem er bereits einen typischen Jungen aus dem Osten spielte, liefert eine tolle Performance als Titelheld. Gerhard Gundermann, von seinen FreundInnen Gundi genannt, wird von Dresen direkt in die Kamera sprechend eingeführt. Ein Mann mit langen strähnigen Haaren, der am viel zu großen Brillengestell nestelt, schnoddrig spricht, sich unterbricht. Er sucht nach der Wende eine neue Band, um mit seinen Songs, zwischen Folk und Volkslied, Reinhard Mey und Element of Crime, auf Tour zu gehen. Scheer singt im Verlauf des Films einige seiner Songs, die Gundi im riesigen Braunkohlebagger sitzend schreibt. Man muss sie nicht mögen, um den Film zu mögen. Sie sagen aber viel über die Persönlichkeit des Protagonisten und so darf man sie auch ausspielen.

Das Drehbuch der regelmäßigen Dresen-Mitstreiterin Laila Stieler springt gekonnt zwischen den Zeiten. So sieht man, wie ein Puppenspieler (Thorsten Merten, Dresens Hauptdarsteller in "Stilles Land") dem Protagonisten vorwirft, dass er ihn für die Stasi ausspioniert habe, wie Gundis Führungsoffizier (Axel Prahl, Hauptdarsteller in "Halbe Treppe") ihn Jahre zuvor als Informellen Mitarbeiter rekrutiert und später, wie Gundi sich seinem Bekannten Volker (Milan Peschel, Hauptdarsteller in "Halt auf freier Strecke") als IM offenbart und der ihm erwidert, dass auch er über ihn berichtete. Eine wunderbar komische, auch tragikomische Szene, die perfekt das schreckliche und absurde Spitzelsystem der DDR auf einen Punkt bringt.

"Gundermann" ist aber nicht in erster Linie politisches Drama, sondern schildert mit mindestens genauso viel Sorgfalt und mit der für Dresen typischen Warmherzigkeit und Sympathie für seine Figuren das private Leben, wie die Liebe zu Jugendfreundin Conny (Anna Unterberger), die er seinem Freund ausspannt, das künstlerische und das alltägliche Leben seines Protagonisten. Dresen geht es wie immer um die Menschen, nicht ums System, er zeigt sie mit ihren Fehlern, aber eben auch liebenswert und mit viel Humor. Ihm gelingt ein schönes Zeit- und ein Gesellschaftsporträt, das außer mit Hilfe seines starken Ensembles auch mit Hilfe seines Teams um Kamera, Kostüm- und Szenenbild und Schnitt Leben in der DDR anschaulich macht. hai.

Wertung Questions?

FilmRanking: 163 +25

Filmwertung

Redaktion
-
User
4
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
4.5
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
2.7
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
5
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
4
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
4.5
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

FSK: ab 0

Kinostart: 23.08.2018

Deutschland 2018

Länge: 2 h 7 min

Genre: Drama

Originaltitel: Gundermann

Regie: Andreas Dresen

Drehbuch: Laila Stieler

Musik: Jens Quandt

Produktion: Peter Hartwig, Peter Hartwig, Claudia Steffen, Christoph Friedel

Kostüme: Sabine Greunig

Kamera: Andreas Höfer

Schnitt: Jörg Hauschild

Ausstattung: Susanne Hopf

Website: http://www.gundermann-derfilm.de

Ticker

Kino&Co Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.