Modern gestaltetes Biopic über die Sturm- und Drangjahre Goethes, als er sich als Dichter durchsetzen muss und in Lotte Buff verliebt ist.

Kinostart: 14.10.2010

Alexander Fehling

Alexander Fehling
als Johann Wolfgang von Goethe

Miriam Stein

Miriam Stein
als Lotte Buff

Szenenbild aus Goethe! mit Moritz BleibtreuMoritz Bleibtreu

Moritz Bleibtreu
als Albert Kestner

Volker Bruch
als Jerusalem

Burghart Klaußner
als Lottes Vater

Henry Hübchen
als Goethes Vater

Hans-Michael Rehberg
als Gerichtspr

Josef Ostendorf
als Professor 1

Christoph Heckenbücker
als Professor 2

Sebastian Kaufmane
als Student 1

Jonas Hien
als Student 2

Gerlach Fiedler
als Kutscher Strassburg

Johann Adam Oest
als Dichter

Stefan Haschke
als Merck

Xaver Hutter
als Vogler

Anna Böttcher
als Hausbesorgerin

Vitus Wieser
als Assessor Borgmann

Anna Blomeier
als Chordame

Linn Reusse
als Anna Buff

Leonie Siegel
als Gretchen Buff

Gwendolyn Göbel
als Friederike Buff

Maxine Göbel
als Elisabeth Buff

Ansgar Göbel
als Heinrich Buff

Tristan Göbel
als Gustav Buff

Oscar Weidner
als Oskar Buff

Hans-Jürgen Müller-Hohensee
als Per

Catherine Flemming
als Rotschopf

Karl iczek
als Postverwalter

Melanie Schmidli
als Zigeunerm

Die Handlung von Goethe!

Johann Wolfgang von Goethe ist durchs Jura-Examen gefallen und wird zur Strafe vom Papa zum Reichskammergericht in die Provinz geschickt, wo er für Gerichtsrat Kestner Akten wälzen muss. In seiner Freizeit zieht der Freund von Wein, Weib und Gesang mit seinem Referendarskollegen um die Häuser bzw. auf die Märkte und wirft alsbald ein Auge auf die hübsche Lotte aus armen Verhältnissen, die leider seinem Vorgesetzten versprochen ist. Das große Herzeleid führt zu seinem ersten künstlerischen Erfolg "Die Leiden des jungen Werther".

Johann Wolfgang von Goethe ist durchs Jura-Examen gefallen und wird zur Strafe vom Papa zum Reichskammergericht in die Provinz geschickt, wo er für Gerichtsrat Kestner Akten wälzen muss. In seiner Freizeit zieht der Freund von Wein, Weib und Gesang mit seinem Referendarskollegen um die Häuser bzw. auf die Märkte und wirft alsbald ein Auge auf die hübsche Lotte aus armen Verhältnissen, die leider seinem Vorgesetzten versprochen ist. Das große Herzeleid führt zu seinem ersten künstlerischen Erfolg "Die Leiden des jungen Werther".

Kritik zu Goethe!

Eine unglückliche Liebe bringt den jungen Dichterfürsten in der Sturm- und Drangzeit zur Niederschrift von "Die Leiden des jungen Werther".

Wer sich an Goethe herantraut, muss ganz schön mutig sein. Deutschlands berühmter und bedeutender Dichter und Denker ist gerade für Schüler als Geheimrat Johann Wolfgang von Goethe oft nur noch ein Stoff für die Deutschstunde. Philipp Stölzl entstaubt den Mythos mit einem 23Jährigen, der sich immer nur als Goethe vorstellt "mit oe", wie er nicht müde wird zu sagen. Zwischen Dichtung und Wahrheit bewegt sich Philipp Stölzl ("Nordwand") in diesem unterhaltenden Kostümfilm, erfüllt keinen drögen Bildungsauftrag, sondern setzt auf eine mal altmodische, mal lockere Sprache, pointierte Dialoge, poppige Musik und heiße Gefühlswallungen.

Der "Barock-Sponti" ist durchs Jura-Examen gefallen und wird zur Strafe vom Papa zum Reichskammergericht in die Provinz geschickt, wo er für Gerichtsrat Kestner (Moritz Bleibtreu putzig mit Perücke) Akten wälzen muss. In seiner Freizeit zieht der Freund von Wein, Weib und Gesang mit seinem Referendarskollegen um die Häuser bzw. auf die Märkte und wirft alsbald ein Auge auf die hübsche Lotte aus armen Verhältnissen, die leider seinem Vorgesetzten versprochen ist. Das große Herzeleid führt zu seinem ersten künstlerischen Erfolg "Die Leiden des jungen Werther", die dadurch ausgelöste Selbstmord-Welle gilt als erstes Medienphänomen.

Im Gegensatz zum gestrengen Herbert Knaup in "Die Braut" gibt Alexander Fehling den Goethe hier als lebens- und liebeslustigen Typen zwischen Selbstzweifel und Selbstfindung, der mit einem flotten Spruch auf den Lippen die Damenherzen höher schlagen lässt, ein Charmebolzen ohne Muff und Mief in der Zeit vor Geheimrat, Minister und Dichterfürst. Die Darsteller sind bis in die Väterrollen von Burghart Klaußner und Henry Hübchen vom Feinsten, die künstlich patinierten Kostüme wirken echt, Szenenbildner Udo Kramer, der schon bei "Nordwand" überzeugte, arbeitete mit "Mischtechnik". Gedreht wurde an geeigneten Locations in Thüringen und Sachsen und in vorhandene Räume das Notwendige eingebaut. Wenn die Straßenzüge nicht ganz passen, ergänzen digitale Effekte die Bilder. Das große Pfund mit dem Stölzl wuchern kann, ist die Chemie zwischen Fehling und Entdeckung Miriam Stein in ihrem ersten Kinofilm. Mit Strubbelhaar, Sinnlichkeit und Natürlichkeit bildet sie den Gegenpol zum Sohn aus bürgerlichem Hause. Mögen vielleicht Literaturkenner die Stirn runzeln, dieser "Goethe!" ist aus Fleisch und Blut und sollte junge Menschen gefallen. mk.

Wertung Questions?

FilmRanking: 904 +72

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 14.10.2010

Deutschland 2010

Länge: 1 h 44 min

Genre: Drama

Originaltitel: Goethe!

Regie: Philipp Stölzl

Drehbuch: Alexander Dydyna, Christoph Müller, Philipp Stölzl

Musik: Ingo Ludwig Frenzel

Produktion: Helge Sasse, Christoph Müller

Kostüme: Birgit Hutter

Kamera: Kolja Brandt

Schnitt: Sven Budelmann

Ausstattung: Udo Kramer

Website: http://wwws.warnerbros.de/goethe