Auf einem Roman von Peter Straub basierender Horrorfilm, in dem vier Rentner von der Vergangenheit heimgesucht werden.

Kinostart: nicht bekannt

Fred Astaire

Fred Astaire
als Ricky Hawthorne

Melvyn Douglas
als Dr. John Jaffrey

Douglas Fairbanks
als Edward Charles Wanderley

John Houseman
als Sears James

Craig Wasson
als Don Wanderley/David Wanderley

Alice Krige
als Eva Galli/Alma Mobley

Jacqueline Brookes
als Milly

Patricia Neal
als Stella Hawthorne

Miguel Fernandes
als Gregory Bate

Lance Holcomb
als Fenn y Bate

Handlung

Nach dem mysteriösen Unfalltod seines Bruders David kehrt Dan zu dessen Beerdigung in seine Heimatstadt zurück. Dort trifft sich Dans Vater Edward regelmäßig mit drei alten Freunden, um sich gegenseitig Gruselgeschichten zu erzählen. Als Edward von einer Brücke stürzt, bittet Dan dessen Freunde, ihn in ihren Kreis aufzunehmen. In der dafür obligatorischen Geschichte berichtet er von seiner merkwürdigen Affäre mit der Sekretärin Alma. Ein weiterer Todesfall legt eine Verbindung zwischen Alma und einem Ereignis in der Vergangenheit der Freunde nahe.

Kritik

Auf einem Roman von Bestseller-Autor Peter Straub beruhender Horrorfilm, für den Regisseur John Irvin ("Der City-Hai") eine illustre Gruppe von Hollywood-Altstars versammeln konnte, darunter Fred Astaire und Douglas Fairbanks jr., während die untote Schönheit von Alice Krige ("Star Trek - Der erste Kontakt") verkörpert wird. Stilsicher und mit hohen Schauwerten inszeniert, beeindruckt der Film vor allem in den in der Gegenwart angesiedelten Gruselszenen, wenngleich der eigentliche Höhepunkt etwas enttäuscht.

Wertung Questions?

FilmRanking: 13655 +27

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Ghost Story

Kinostart: nicht bekannt

USA 1981

Genre: Horror

Originaltitel: Ghost Story

Regie: John Irvin

Drehbuch: Lawrence D. Cohen

Musik: Philippe Sarde

Produktion: Burd Weissbourd

Kamera: Jack Cardiff