Der vierte Teil der erfolgreichen Kinderfilm-Reihe führt die Freunde nach Ägypten.

Kinostart: 29.01.2015

Neele Marie Nickel
als Anne

Omid Memar
als Aunie

Samuel Finzi
als Bernhard Kirrin

Lucie Heinze
als Elena

Adnan Maral
als Ramsi

Pasquale Aleardi
als Staatsanwalt

Ramin Yazdani
als Ibrahim

Jens Atzorn
als Steven Taylor

Harald Glööckler
als Mr. Bings

Mehmet Kurtulus
als Farouk

Die Handlung von Fünf Freunde 4

Die vier Freunde George, Julian, Dick und Anne besuchen zusammen mit ihrem Hund Timmy eine Ausstellung über das alte Ägypten, als sich ein verdächtiger Mann an einer 5000 Jahre alten Mumie zu schaffen macht. Der Mann kann zwar fliehen, doch in der Mumie finden die Fünf ein Goldamulett, das sie auf die Spur eines sagenumwobenen Pharaonengrabs führt. Schon bald befinden sie sich im Flugzeug nach Kairo, wo nicht nur ein großes Abenteuer, sondern auch viele Gefahren auf das Team warten, inklusive Verhaftung und Verschwörung eines Geheimbundes.

Kritik zu Fünf Freunde 4

"Indiana Jones" lässt grüßen beim vierten Abenteuer nach Enid Blyton, das im Vergleich zu den Vorgängern weniger Humor besitzt und auf Unterhaltung für ein etwas älteres Publikum ohne allzu große Ansprüche setzt.

Mittlerweile sind aus Valeria Eisenbart alias George, Quirin Oettl alias Julian und Justus Schlingensiepen alias Dick Teenager an der Schwelle zum Erwachsenwerden geworden. Das heißt, mit den abenteuerlustigen Kids wie man sie aus den Jugendbüchern von Enid Blyton kennt, haben sie nur noch wenig gemein. Dennoch hat Mike Marzuk sie allesamt für seinen nunmehr vierten Leinwandstreich erneut engagiert. Der führt dieses Mal ins ferne Ägypten, wo man in "Indiana Jones"-Manier auf Schatzsuche im Pharaonengrab geht. Dabei verteilt sich ein Großteil der Geschichte auf zwei Locations: Die Wüste und das Grab. Während die detektivisch veranlagten Freunde eine nicht enden wollende Viertelstunde des Films im heißen Sand und unter sengender Hitze gegen das Verdursten kämpfen, kommt es in den Labyrinth-artigen Gängen des Grabes zum Showdown. Dort will nämlich der niederträchtige Chef eines schwarze Kapuzenmäntel tragenden Geheimbundes nicht nur den getreuen Hund Timmy den Göttern opfern, er droht auch damit, Timmys zweibeinige Freunde in einer Grabkammer, die über eine absenkbare Decke verfügt, sprichwörtlich platt zu machen. Wie diese nervenaufreibenden Szenen andeuten, ist Teil vier eher für ein älteres Publikum (etwa zwischen zehn und 14 Jahren) gedacht. Denn die Spannung wird immer wieder hoch gehalten, etwa, wenn die Fünferbande in einem brennenden Lieferwagen eingesperrt ist und erst in letzter Sekunde entkommen kann. Selbst so etwas wie eine Liebesbeziehung bahnt sich da zwischen George und einem ägyptischen Taschendieb an, der sich im Laufe des Films vom Saulus zum Paulus wandelt. Am Ende kommt es zwar nicht zum Kuss, aber immerhin zu einer innigen Umarmung zwischen den beiden. Ansonsten ist man kaum um Authentizität bemüht, jeder spricht wie ihm der Schnabel gewachsen ist, mal radebrechend deutsch, mal mit, mal ohne Dialekt und dann wieder in der Landessprache. Immerhin sorgt Mehmet Kurtulus als schnauzbärtiger Bösewicht für ein kleines Highlight, während der im Vergleich zum Vorgänger erstaunlich humorlose Film zumindest in ein paar Slapstickszenen, wenn etwa der flüchtige Anwalt einen Mülleimer übergestülpt bekommt, zum Schmunzeln einlädt. Auch wenn hier das eine oder andere nicht ganz rund läuft, hat auch das vierte Abenteuer der "Fünf Freunde" die Chance auf eine Million Zuschauer. Schließlich konnten alle drei Vorgänger diese magische Schallmauer durchbrechen. lasso.

Wertung Questions?

FilmRanking: 8203 -3297

Filmwertung

Redaktion
-
User
2
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
1
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
3
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 29.01.2015

Deutschland 2014

Länge: 1 h 37 min

Genre: Action

Originaltitel: Fünf Freunde 4

Regie: Mike Marzuk

Drehbuch: Mike Marzuk, Sebastian Wehlings, Peer Klehmet

Musik: Wolfram de Marco

Produktion: Andreas Ulmke-Smeaton, Ewa Karlström, Bernd Schiller

Kostüme: Diana Dietrich

Kamera: Philip Peschlow

Schnitt: Sandy Saffeels

Ausstattung: Manfred Döring

Website: http://www.constantin-film.de/kino/fuenf-freunde-4