Animationskomödie um zwei Truthähne, die versuchen, das Schicksal ihrer Art zu wenden, indem sie das Erntedank-Menü verändern.

Kinostart: 06.02.2014

Handlung

Seitdem Truthahn Reggie vom US-Präsidenten zu Thanksgiving begnadigt wurde, lebt er ein zufriedenes Vogelleben auf Camp David. Doch der militante Artgenosse Jake will sich mit dem bequemen Alltag nicht abfinden, kidnappt kurzentschlossen Reggie und reist mit ihm, mit Hilfer einer Zeitmaschine ins Jahr 1621 zurück, um die amerikanischen Pilgerväter davon abzuhalten, erstmals einen Truthahn zum Erntedankfest zu schlachten und eine, für die Tiere, tödliche Tradition zu begründen. Dafür brauchen sie aber die Unterstützung eines einheimischen Stamms wilder Truthähne.

Seitdem Truthahn Reggie vom US-Präsidenten zu Thanksgiving begnadigt wurde, lebt er ein zufriedenes Vogelleben auf Camp David. Doch der militante Artgenosse Jake kidnappt Reggie und reist mit Hilfe einer Zeitmaschine ins Jahr 1621 zurück, um die amerikanischen Pilgerväter davon abzuhalten, erstmals einen Truthahn zum Erntedankfest zu schlachten und eine für die Tiere tödliche Tradition zu begründen. Dafür brauchen sie aber die Unterstützung eines einheimischen Stamms wilder Truthähne.

Zwei Truthähne versuchen, das Schicksal ihrer Art zu wenden, indem sie per Zeitmaschine das Erntedankmenü verändern. Beschwingter Animationsfilm, der sich nicht hinter vergleichbaren Produktionen von Pixar usw. verstecken muss.

Kritik

Ausgelassenes 3D-Animationsabenteuer um zwei zeitreisende Truthähne, die ihre Artgenossen vom ersten Thanksgiving-Menü anno 1621 streichen wollen.

Freiheitsstrebendes Geflügel vergnügte das Familienpublikum bereits in "Chicken Run - Hennen Rennen". Die Macher von "Free Birds" versuchen nun einen ähnlichen Erfolgskurs anzusteuern. Regisseur Jimmy Hayward ("Horton hört ein Hu!") und Scott Mosier (langjähriger Produzent von Kevin Smith) schrieben das aus diversen Ideen zusammengemixte Drehbuch. So ließen sie sich unter anderem von "Terminator" über "Der mit dem Wolf tanzt" hin zu "Avatar" und "Pocahontas" inspirieren. Enthusiastisch mischen sie dabei Versatzstücke aus Science-Fiction mit Western, Action, Moralfabel und überdrehtem Slapstick, um den Kiddies eine einfallsreiche Buddykomödie mit Botschaft aufzutischen.

Truthahn Reggie wird kurz vorm Erntedankfest vom US-Präsidenten begnadigt, während seine Artgenossen auf dem Festtagstisch landen. Fortan macht sich Reggie auf Camp David mit Pizza und Seifenopern ein schönes Leben, bis ihn der militante Truthahn Jake kidnappt. Mit Hilfe einer sprechenden Zeitmaschine schleppt Jake ihn zurück ins Jahr 1621, um dort die Pilgerväter davon abzubringen, anlässlich des ersten Erntedankfests Truthähne zu verspeisen. In der Vergangenheit angekommen, treffen sie auf einen einheimischen Stamm wilder Truthähne, die erbarmungslos von den Siedlern gejagt werden. Um zu überleben und die Geschichte umzuschreiben, gilt es nun die Initiative zu ergreifen und sich zu wehren.

Die Parallele zur Ausbeutung und Ausrottung von Indianern durch die ersten Siedler ist unverkennbar und verleiht der ansonsten hochtourig humorvoll dahintuckernden Familienunterhaltung vorübergehend eine unerwartet schwermütige Note. Dies macht sich auch im kurzen Segment über Massentierhaltung bemerkbar. Dennoch wird hier nicht mit erhobenem Zeigefinger Vegetarismus gepredigt, sondern vielmehr versucht trotz all der lärmenden Action- und Slapstickeinlagen leise Mitgefühl anzuregen. Optisch wird kompetente, farbenfrohe Animation geboten, akustisch sorgt ein traditioneller Orchesterscore für genretypische Beschallung. Insbesondere Kinder werden ihren Spaß an der frohgemuten Federviehkomödie haben, doch auch Erwachsene können sich nicht zuletzt aufgrund der zahlreich eingestreuten Popkultur- und Filmreferenzen amüsieren. ara.

Wertung Questions?

FilmRanking: 662 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 06.02.2014

USA 2013

Länge: 1 h 32 min

Genre: Animation

Originaltitel: Free Birds

Regie: Jimmy Hayward

Drehbuch: Scott Mosier, Jimmy Hayward

Musik: Dominic Lewis

Produktion: Scott Mosier

Schnitt: Chris Cartagena

Ausstattung: Mark Whiting

Website: http://www.freebirds.senator.de

Ticker

Kino&Co Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.