Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von Frauen sind was Wunderbares

Zeno, alleinerziehender Vater, hat den Frauen abgeschworen. Arthur, extrovertierter Filmproduzent, läuft die Freundin am Traualtar davon. Die ungleichen Männer lernen einander kennen und freunden sich an. Als sich jedoch Zeno ausgerechnet in die Frau verliebt, die Arthur hat sitzen lassen, sind die Probleme vorausprogrammiert.

Der TV-Autor Arthur, Typ Frauenheld, und der alleinerziehende Universitätsdozent Zeno, Typ Softie, zwei wie Katz' und Maus, schließen Freundschaft, die damit beginnt, daß ersterer letzteren beinahe mit dem Auto überfährt. Diese wunderbare Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt, als sich der schüchterne Zeno in Kim, die Lehrerin seines Sohnes Benny verliebt. Kim ist nämlich ausgerechnet jene Schöne, die es fertigbrachte, Arthur am geplanten Hochzeitstag vor die Tür zu setzen...

"Abgeschminkt!" hat seine Spuren in der deutschen Kinoszene hinterlassen. Auch Sherry Hormanns neuer Film ist eines jener absurden Beziehungsgeflechte, wie sie das Kinopublikum in deutschen Landen zu schätzen weiß.

Kritik zu Frauen sind was Wunderbares

"Abgeschminkt!" hat seine Spuren in der deutschen Kinoszene hinterlassen. Auch Sherry Hormanns neuer Film ist eines jener absurden Beziehungsgeflechte, wie es das Kinopublikum in deutschen Landen zu schätzen weiß und obendrein mit Thomas Heinze, Kai Wiesinger und Barbara Auer als Subjekt der Begierde namhaft besetzt.

Wertung Questions?

FilmRanking: 43694

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Frauen sind was Wunderbares
  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: nicht bekannt

Deutschland 1994

Länge: 1 h 40 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Frauen sind was Wunderbares

Regie: Sherry Hormann

Drehbuch: Sherry Hormann

Musik: Helmut Spanner, Dominik Graf

Produktion: Kirsten Hager, Eric Moss

Kamera: Benedict Neuenfels

Schnitt: Norbert Herzner